Tilleßen, Philipp (2004). Unvollkommene Kapitalmärkte und staatliche Gründungsförderung. PhD thesis, Universität zu Köln.

[img]
Preview
PDF
diss_tillessen.pdf

Download (961kB)

Abstract

Die Gründung innovativer Unternehmen ist eine der wesentlichen Antriebskräfte wirtschaftlichen Wachstums. Start-Up Unternehmen wird eine besondere Bedeutung bei der Entstehung von Innovationen, bei dem Erhalt und der Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit von Volkswirtschaften und vor allem bei der Schaffung neuer Arbeitsplätze zugemessen. Gründer von Start-Up Unternehmen haben aber vielfältige Hindernisse zu überwinden. Beispielsweise ist es meist schwierig, für die Umsetzung neuer unternehmerischer Ideen hinreichend Kapital zu beschaffen. Auch die Suche nach entsprechenden Arbeitskräften kann mit Problemen behaftet sein. Oft wird die Gründung von Unternehmen auch durch bürokratische Hürden, rechtliche Barrieren oder auch durch ungünstige steuerliche Rahmenbedingungen erschwert. Die den Start-Ups zugesprochene große gesamtwirtschaftliche Bedeutung einerseits und die erheblichen Probleme bei der Gründungsdurchführung andererseits können es sinnvoll erscheinen lassen, Unternehmensgründungen staatlich zu fördern. Tatsächlich existieren in vielen Ländern auch zahlreiche, vielfach äußerst kostenintensive Gründungsförderprogramme. Die Dissertation stellt einen Beitrag zur Beantwortung der Frage dar, ob und wie die gesamtwirtschaftliche Effizienz von Unternehmensgründungen durch staatliche Eingriffe verbessert werden kann. Im Mittelpunkt der Untersuchung stehen Verzerrungen des Gründungsgeschehens, die durch Unvollkommenheiten auf Kapitalmärkten verursacht werden. In der theoretischen Forschung besteht eine Lücke in der Analyse von Modellen, die einerseits Kapitalmarktunvollkommenheiten enthalten und andererseits die individuellen Entscheidungen für oder gegen eine Unternehmensgründung endogenisieren. Diese Lücke wird mit Hilfe theoretischer Modelle, die sich auf das Problem der externen Start-Up Finanzierung konzentrieren, verkleinert. Im Zentrum der Arbeit stehen dabei die Fragen nach den Konsequenzen von Informationsproblemen auf Kapitalmärkten für die Gründungsentscheidung und den Implikationen für staatliches Handeln. Auf der Basis der normativen allokationstheoretischen Analysen werden zudem existierende Gründungsförderprogramme sowie vorliegende steuerliche Bedingungen für Unternehmensgründungen bewertet.

Item Type: Thesis (PhD thesis)
Creators:
CreatorsEmailORCID
Tilleßen, Philippp.tillessen@uni-koeln.deUNSPECIFIED
URN: urn:nbn:de:hbz:38-13406
Subjects: Economics
Uncontrolled Keywords:
KeywordsLanguage
Unternehmensgründungen, GründungsförderungGerman
start ups, public policyEnglish
Faculty: Faculty of Management, Economy and Social Sciences
Divisions: Faculty of Management, Economy and Social Sciences > Seminar für Finanzwissenschaft
Language: German
Date: 2004
Date of oral exam: 20 December 2004
Referee:
NameAcademic Title
Fuest, ClemensProf. Dr.
Full Text Status: Public
Date Deposited: 25 Jan 2005 07:31
URI: http://kups.ub.uni-koeln.de/id/eprint/1340

Downloads

Downloads per month over past year

Export

Actions (login required)

View Item View Item