Universität zu Köln

Prozesse sozialen Wandels vor dem Hintergrund staatlicher Eingriffe. Eine Fallstudie zu den Khwe in West Caprivi/Namibia

Boden, Gertrud (2003) Prozesse sozialen Wandels vor dem Hintergrund staatlicher Eingriffe. Eine Fallstudie zu den Khwe in West Caprivi/Namibia. PhD thesis, Universität zu Köln.

[img]
Preview
PDF
Download (17Mb) | Preview

    Abstract

    Die Khwe sind Zentralkhoisan-Sprecher und zählen zu den als (ehemalige) Jäger und Sammler klassifizierten, im südlichen Afrika �San� oder �Buschleute� genannten Bevölkerungsgruppen. Politische und wirtschaftliche Rahmenbedingungen ihres Lebens haben sich seit Mitte des 20. Jahrhunderts mehrfach entscheidend verändert. Die Arbeit geht der Frage nach, wie Khwe in unterschiedlichen sozialen Positionen und Kontexten angesichts von Veränderungen, die diverse moralische Dilemmata und ambivalente Zukunftsaussichten beinhalten, ihre sozialen Beziehungen gestalten, aufrecht erhalten, transformieren oder neu definieren. Außerdem stellt sich die Frage, wie sozialer Wandel im Rahmen einer Kurzzeitstudie überhaupt festgestellt werden kann. --- In der Einleitung wird der Forschungsstand als Resultat der Interessen anthropologischer Forschungstraditionen und der politischen Geschichte Namibias erklärt. Ein Überblick über Überlegungen zu Kontinuität und Wandel sozialer Institutionen in Regionalvergleich und Jäger/Sammler-Forschung zeigt, dass beide Forschungstraditionen wegen ihrer Konzentration auf die Suche nach Gemeinsamkeiten und der stillschweigenden Gleichsetzung von Gemeinsamkeiten mit Kontinuitäten sozialen Wandel entweder unbeachtet lassen oder als einfache Folge von Anpassungsdruck begreifen, also dem Wirkungsgefüge von sozialen Normen und individuellen Strategien zu wenig Beachtung schenken. Der vorgestellte Institutionenansatz sucht dagegen, gesellschaftlichen Wandel unabhängig vom Gesellschaftstyp zu erklären, und bietet hierfür drei konkrete Mechanismen an: Koordination, Vertragsselektion und Einsatz von Verhandlungsmacht. --- Im Hauptteil der Arbeit werden vier zentrale soziale Felder betrachtet: Siedlungsstrukturen, familäre Strukturen, Gruppenbildung und politische Organisation. In der Darstellung erfolgt eine analytische Trennung von Konzepten/Verhaltensnormen auf der einen und Strategien/sozialer Praxis auf der anderen Seite. Sie hat zum Ziel, das Wirkungsgefüge von beiden im diachronen Prozess besser zu verstehen. --- Die Beziehung zwischen Konzepten/Normen und Strategien/Praxis erwies sich als dreigestalt: Konzepte/Normen stellen den Rahmen, der dem Handeln Sinn und Richtung gibt sowie Motivationen, Interaktionen und strategisches Verhalten strukturiert. Sie sind das argumentative moralische Werkzeug für die Beziehungsgestaltung. Und sie sind das Produkt individuellen Verhaltens einschließlich des Übertretens vorhandener Normen. Als Prozesse sozialen Wandels wurden Diversifizierung, Anpassung, Kreolisierung, Krise, Konformisierung, Dissoziation, Transformationen und Widerstand identifiziert. In allen diesen Prozessen erwiesen sich Kontinuität und Wandel als komplementär und einander gegenseitig bewirkend. Der Staat zeigte sich sowohl als Bezugspunkt für das Streben nach Macht, die Auseinandersetzung um Ressourcen und den Widerstand gegen Marginalisierung als auch wesentlich aus Erinnerungen, Erfahrungen, Befürchtungen und Ansprüchen der Khwe konstitutiert. Insbesondere im Zusammenhang mit aktuellen politischen Entwicklungen wurde deutlich, welch ambivalentes Erbe die Khwe als ehemalige Klienten von Bantu-Sprechern, spätere Günstlinge der Kolonialmacht, Soldaten der Kolonialarmee, Bewohner von West Caprivi mit seiner exponierten Grenzlage und Angehörige einer von internationaler Seite unterstützten indigenen Minderheit im Post-Apartheid Namibia haben. --- Die Arbeit beruht auf einer insgesamt 15-monatigen Feldforschung zwischen 1998 und 2003. Viele der vorgestellten Daten zur Geschichte und zur Ethnographie der sozialen Organisation der Khwe waren bisher nie Gegenstand wissenschaftlicher Publikationen.

    Item Type: Thesis (PhD thesis)
    Translated abstract:
    AbstractLanguage
    The Khwe are Central-Khoisan speakers and classified with the (former) hunter/gatherers who in Southern Africa are called �San� or �Bushmen�. Several times since the middle of the 20th century the political and economic conditions of their lives have changed considerably. The thesis deals with the question how Khwe in different social positions and contexts deal with these changes, which include a number of moral dilemmas and ambivalent trajectories. It also addresses the question how social change can be identified within the scope of a short-term study. --- In the introduction I first explain the level of research as a result of the interests of anthropological theory and the political history of Namibia. A view of the ideas concerning continuity and change within regional-comparative and hunter-gatherer research reveals that the search for commonalities and treatment of commonalities as continuities either leaves social change as unexplored or treats it as a result of outside pressure alone, but does not sufficiently look at the fabrics of effectiveness between structure and individual action. I then present the institutional approach as one that tries to explain social change for all types of societies and offers a number of specific mechanisms: coordination on focal points, selective competition among contracts and bargaining. --- In the main part of the thesis, I look at four central fields of social organization: settlement structures, family structures, group identity and political organization. In the ethnographic description I analytically separate the depiction of concepts and norms from that of strategies and social practice in order to better understand their interrelatedness within the diachronic process. --- The relationship turns out to be threefold: Concepts and norms provide the framework that gives sense and orientation for individual action and structures motivations, interactions and strategies. They constitute the moral arguments and tools for negotiating relationships. And they are the product of individual action including the violation of existing norms. The processes of change I have identified are characterized as adaptation, diversification, creolization, crisis, conformisation, dissociation, transformation and resistance. In all of them continuity and change are complementary and inter-effective. The state turned out to be not only the point of reference for gaining recognition, control over resources and for resistance against marginalization, but also to be essentially constituted by the experiences, fears and claims of the Khwe. Within current political developments it became visible how ambivalent the historic legacy of the Khwe as former clients of Bantu-speakers, privileged people of the colonial administration, soldiers in the colonial army, inhabitants of West Caprivi with its specifically delicate international boundaries, and as indigenous minority in Post-Apartheid Namibia is. --- The thesis is based on 15 months of fieldwork between 1998 and 2003. Many of the data on Khwe history and social organization presented here have never before been the subject of scientific analysis.English
    Creators:
    CreatorsEmail
    Boden, GertrudGertrud.Boden@uni-koeln.de
    URN: urn:nbn:de:hbz:38-15959
    Subjects: Customs, etiquette, folklore
    Uncontrolled Keywords:
    KeywordsLanguage
    Ethnologie , San , Namibia , Post-Apartheid , Sozialer Wandel , Siedlungsstrukturen , Familie , Identität , Politische OrganisationGerman
    Anthropology , San , Namibia , Social Change , Settlement structures , Kinship , Identity , Political OrganisationEnglish
    Faculty: Philosophische Fakultät
    Divisions: Philosophische Fakultät > Institut für Völkerkunde
    Language: German
    Date: 2003
    Date Type: Completion
    Date of oral exam: 20 January 2004
    Full Text Status: Public
    Date Deposited: 21 Nov 2005 11:43:51
    Referee
    NameAcademic Title
    Bollig, MichaelProf. Dr.
    URI: http://kups.ub.uni-koeln.de/id/eprint/1595

    Actions (login required)

    View Item