Klett, Kristian (2005). Gewalt an Schulen . Eine deutschlandweite Online-Schülerbefragung zur Gewaltsituation an Schulen. PhD thesis, Universität zu Köln.

[img]
Preview
PDF
gewalt-an-schulen-dissertation-imprimatur.pdf

Download (2MB)

Abstract

Ist Schule immer auch ein Ort der Gewalt? Diese Frage erscheint auf den ersten Blick redundant. Vor allem bei der Durchsicht einschlägiger Pressemitteilungen zum Phäno-men der Jugendgewalt. Doch hieran schließen sich direkt weitere Fragen an: Hat es eine gewaltfreie Schule je gegeben? Haben junge Menschen nicht zu allen Zeiten ihre Frei-räume ausgetestet? Wird die Gewalt früherer Zeiten verharmlost, wenn wir die heutige Gewalt dramatisieren? Oder ist die Zunahme der Jugendgewalt vielleicht eine Erfindung von Wirklichkeit? Das Thema "Gewalt an Schulen" siedelt sich immer zwischen den Sphären eines reiße-rischen medialen "Dauerbrenners", bzw. einer populistischen politischen Diskussi-on und einem weiten wissenschaftlichen Diskurs an. Es ist dabei einer Vielzahl von Interessen ausgesetzt. Diese Arbeit versucht nun, einen Einblick hinter die Kulissen dieser funktionalisierten Diskussion zu ermöglichen, wobei sie sich konkret mit der Gewaltsituation an deutschen Schulen mittels einer Online-Schülerbefragung befasst. Hierbei liegt ein Hauptbemühen in der empirischen Evaluierung des pädagogischen Handlungsrepertoires, der Möglich-keiten der Intervention, sowie der Prävention zur Verminderung von Gewalttätigkeit und der Förderung von alternativen Handlungsstrukturen bei Jugendlichen. Dies ist, wie die Auswertung innerhalb der jetzt vorliegenden Dissertation ergibt, vor allem im Hinblick auf die Persönlichkeitsentwicklung der jeweiligen Schüler und damit auch im Makro-kontext für die allgemeine Gesellschaftsentwicklung ein wichtiges bildungspolitisches Ziel. Die positiven Ergebnisse dieser Untersuchung bekräftigen mit Nachruck die Forderung eines frühzeitigen und flächendeckenden Einsatzes von Präventions- und Interventions-programmen, um Schulen die Möglichkeiten an die Hand zu geben, um in die Sozialisa-tion von Jugendlichen die wirksamen Effekte schulischer Interventions- und Präventi-onsprogramme integrieren zu können Vor allem, um dadurch eine Lernumgebung zu ermöglichen, die Ausgangspunkt einer friedlichen Konfliktkultur ist. Genau dann kann Schule immer auch ein Ort der Streitschlichtung und der Sozialkompetenzvermittlung sein.

Item Type: Thesis (PhD thesis)
Creators:
CreatorsEmailORCID
Klett, Kristiankristian.klett@uni-koeln.deUNSPECIFIED
URN: urn:nbn:de:hbz:38-16178
Subjects: Education
Uncontrolled Keywords:
KeywordsLanguage
Gewalt , Schule , Gewaltprävention , Streitschlichter , JugendgewaltGerman
Faculty: Faculty of Arts and Humanities
Divisions: Faculty of Arts and Humanities > Pädagogisches Seminar
Language: German
Date: 2005
Date of oral exam: 6 December 2005
Referee:
NameAcademic Title
Rüppell, H.Prof. Dr.
Full Text Status: Public
Date Deposited: 12 Jan 2006 07:27
Refereed: Yes
Status: Published
URI: http://kups.ub.uni-koeln.de/id/eprint/1617

Downloads

Downloads per month over past year

Export

Actions (login required)

View Item View Item