Universität zu Köln

Ursachen niedriger Fertilität in hoch entwickelten Staaten - Soziologische, ökonomische und politische Einflussfaktoren

Hülskamp, Nicola Elke (2005) Ursachen niedriger Fertilität in hoch entwickelten Staaten - Soziologische, ökonomische und politische Einflussfaktoren. PhD thesis, Universität zu Köln.

[img]
Preview
PDF
Download (1817Kb) | Preview

    Abstract

    Die Entscheidung für ein Kind vollzieht sich in hoch entwickelten Staaten in einem komplexen Umfeld wechselseitig abhängiger Einflussfaktoren. Paare werden dabei sowohl von historisch gewachsenen gesellschaftlichen Werten, ihren persönlichen Lebensumständen und Präferenzen als auch von den im jeweiligen Land geltenden politischen Rahmenbedingungen beeinflusst. Die Studie arbeitet diese Zusammenhänge auf Basis soziologischer und ökonomischer Theorien auf und untersucht im empirischen Hauptteil den Einfluss von Einkommen, Bildung und Berufswahl auf die Familiengründung. Dabei steht neben der durchschnittlichen Kinderzahl auch das Auftreten von Kinderlosigkeit und von Paaren mit vier und mehr Kindern im Mittelpunkt. Um den speziellen Einfluss landestypischer Familienpolitik herauszuarbeiten, werden vergleichend Haushaltsdaten von Deutschland, Großbritannien, den USA, Kanada, Schweden und Finnland in den Jahren 1980, 1990 und 2000 herangezogen. Als theoretischer Hintergrund wird auf die familienpolitische Einordnung der Staaten in Länderregime mit ökologischer, ökonomischer oder fehlender Intervention zurückgegriffen. Im Ergebnis zeigt sich, dass die anhaltende finanzielle Schlechterstellung von Paaren mit Kindern in Deutschland auf die mangelnde Integration von Müttern in den Arbeitsmarkt zurück zu führen ist. In Ländern mit ökologischer oder fehlender Intervention hat sich hingegen in den vergangenen 20 Jahren die simultane Vereinbarkeit von Beruf und Familie zum Normalfall entwickelt. Darüber hinaus lassen sich länderübergreifend Berufsgruppen identifizieren, die unabhängig vom Bildungsniveau der Beschäftigten eine höhere Kinderlosigkeit aufweisen als andere Berufe. Eine abschließende detaillierte Analyse der deutschen Rahmenbedingungen für Familien belegt, dass das deutsche System an vielen Stellen die Einverdienerfamilie fördert und damit die Entscheidung für andere Familienmodelle erschwert.

    Item Type: Thesis (PhD thesis)
    Translated abstract:
    AbstractLanguage
    This study analyzes the complex influence of personal and institutional factors on the fertility decision of couples living in highly developed countries. Following a review of economic and sociological theory, the study isolates the specific influence of national family policy. The findings are based on household data from Germany, the UK, Canada, the US, Sweden, and Finland in 1980, 1990, and 2000. The study associates the income, education and occupation of women with having the average number of children, remaining childless or having four or more children. Based on the classification of welfare states it can be seen, that states with ecological, or non-interventionistic policy create more favourable conditions for combining work and family life than states with economic intervention. The results show, that the observed income gap between couples with and without children in Germany reflects the low workforce participation rates of mothers. A detailed analyses of German family policy uncovers a number of elements which give preferential treatment to families with a single breadwinner and thus complicate life for couples who chose other family models. Further investigations reveal that the occupational field of women has a significant influence on their fertility behaviour, too. In all countries women in certain occupations tend to have more children regardless of educational level.English
    Creators:
    CreatorsEmail
    Hülskamp, Nicola Elkehuelskamp@iwkoeln.de
    URN: urn:nbn:de:hbz:38-17949
    Subjects: Economics
    Uncontrolled Keywords:
    KeywordsLanguage
    Fertilität , Familienpolitik , Einkommen , Bildung , BerufGerman
    fertility , family policy , income , occupation , educationEnglish
    Faculty: Wirtschafts- u. Sozialwissenschaftliche Fakultät
    Divisions: Wirtschafts- u. Sozialwissenschaftliche Fakultät > Seminar für Wirtschafts- und Sozialstatistik
    Language: German
    Date: 2005
    Date Type: Completion
    Date of oral exam: 09 February 2006
    Full Text Status: Public
    Date Deposited: 19 Jul 2006 13:34:30
    Referee
    NameAcademic Title
    Bomsdorf, EckartProf. Dr.
    URI: http://kups.ub.uni-koeln.de/id/eprint/1794

    Actions (login required)

    View Item