Universität zu Köln

Kritikkompetenz im Management . Der Einfluss der Kritikkompetenz auf den beruflichen Erfolg von Fuehrungskraeften

Bruce, Annette (2006) Kritikkompetenz im Management . Der Einfluss der Kritikkompetenz auf den beruflichen Erfolg von Fuehrungskraeften. PhD thesis, Universität zu Köln.

[img]
Preview
PDF
Download (850Kb) | Preview

    Abstract

    Zusammenfassung: Die vorliegende Studie untersucht den Einfluss von Kritikkompetenz von Managern und Fuehrungskraeften auf ihren beruflichen Aufstieg. Kritikkompetenz meint einerseits die Faehigkeit, Mitarbeiter positiv und negativ zu kritisieren, andererseits die Faehigkeit, Kritik selbst zu akzeptieren und produktiv zu verarbeiten. Daher ist Kritikkompetenz in dieser Studie in aktive und passive Kritikkompetenz unterteilt. Eine produktiv funktionierende Fuehrungsebene bedarf beider Ebenen. Der erste Teil der Studie bettet das Konstrukt der Kritikkompetenz in den theoretischen Hintergrund ein. Der derzeitige Stand der Forschung zur sozialen Kompetenz wird einbezogen. Soziale Kompetenz ist hier nicht zuletzt unter dem Aspekt kommunikativer Faehigkeiten zu analysieren. Da es bisher keine Forschungsansaetze zum Konstrukt der Kritikkompetenz gibt, werden die grundlegenden Parameter der Kritikfaehigkeit in Form einer explorativen Studie ermittelt. Diese Parameter werden einzeln analysiert und zu einem Gesamtmodell der Kritikkompetenz von Fuehrungskraeften verarbeitet. Auf Basis dieser Resultate werden im praktischen Teil der Arbeit Hypothesen zu den Parametern und der Relevanz der Kritikkompetenz entwickelt. Im weiteren Verlauf der Arbeit werden die Entwicklung des Fragebogens und die empirische Untersuchung dargestellt. Im letzten Teil werden die empirische Studie und ihre Resultate in Form einer Diskussion ausgewertet. Die empirische Studie wurde in den Vertriebsgesellschaften eines mittelstaendigen boersennotierten deutschen Unternehmens der Investitionsgueterindustrie durchgeführt. Insgesamt wurden 432 Frageboegen mit jeweils 95 Items in Form einer 360-Grad-Beurteilung erhoben. Es nahmen 104 Personen aus 6 Vertriebsgesellschaften an der Befragung teil, die Geschaeftsführer, Vertriebsleiter und Vertriebsmitarbeiter einbezog, sodass sich insgesamt ein Profil ergab, das Repraesentanz und Korrektheit garantiert Die empirische Studie konnte zeigen, dass die Faehigkeit zur im Sinne von Person und Sache fordernden und foerdernden Kritik sowie die Faehigkeit zum konstruktiven Umgang mit Kritik in besonderem Maße zum beruflichen Erfolg eines Mitarbeiters beitragen kann. Hierzu wurden zunaechst die konstruktbildenden Variablen definiert, die im weiteren Verlauf der Studie mit Hilfe einer Faktoranalyse auf ihre Relevanz ueberprueft wurden. Mit Hilfe einer Clusteranalyse wurden darauf aufbauend sowohl aktive als auch passive Kritiktypen ermittelt und definiert. Neben dem aktiv bzw. passiv kritikkompetenten Kritiker wurden jeweils drei weitere Kritiktypen ermittelt. Im Bereich der aktiven Kritikkompetenz wurden der kritikkompetente Kritiker, der kumpelhafte Kritiker, der autoritaere Kritiker und der konfliktscheue Kritiker identifiziert. Im Bereich der passiven Kritikkompetenz wurden der kritikkompetente Kritiknehmer, der konfliktaere Kritiknehmer, der kooperative Kritiknehmer und der unabhaengige Kritiknehmer identifiziert. Es konnte nachgewiesen werden, dass die kompetenten Kritiker und Kritiknehmer und insbesondere diejenigen, die sowohl aktiv als auch passiv kritikkompetent sind, eine hoehere Wahrscheinlichkeit haben, in fuehrende Positionen aufzusteigen. Der fuer das firmeninterne Mitarbeiter-Coaching erstellte Selbstbild-/Fremdbildvergleich konnte zudem zeigen, dass mit steigender Uebereinstimmung von Selbstbild und Fremdbild die individuelle Kritikkompetenz und damit der berufliche Erfolg nachhaltig steigen. Die vorliegende Studie zeigt somit ein erhebliches Potential der Mitarbeiterentwicklung und Mitarbeiterforrderung auf. In weiteren Studien sollte deshalb zum einen die Relevanz der Kritikkompetenz auch fuer das Senior-Management ueberprueft werden und zum anderen sollten geeignete Trainingskonzepte zur Foerderung der Kritikkompetenz von Mitarbeitern aller Hierarchieebenen entwickelt werden, die nachhaltig den Berufserfolg des Einzelnen und damit den Erfolg des gesamten Unternehmens steigern.

    Item Type: Thesis (PhD thesis)
    Translated abstract:
    AbstractLanguage
    Abstract: This thesis examines the influence of criticism competence on the career progression of managers and executives. Criticism competence is defined, on the one hand, as the ability to criticise subordinates both positively and negatively and, on the other, as the ability to accept criticism and to use it productively. Hence, in the context of this thesis criticism competence is divided into active and passive forms. Both forms are prerequisites for efficient operation at the management level. The first part of the thesis beds the construct of criticism competence in its relevant theoretical background. The current status of academic research in the area of social competence is integrated into the discussion. Social competence is analysed here specifically in the context of communication skills. Since no previous research work had been conducted on the construct of criticism competence, an explorative study was undertaken in order to determine the specific parameters underlying criticism competence. These parameters are analysed individually and then combined to form a holistic model of criticism competence for managers. Hypotheses relating to the parameters and the relevance of criticism competence are developed in the practical part of the thesis on the basis of the explorative results. The development of the questionnaire and the structure of the empirical study are presented in the next section. The empirical study and the results generated are discussed in detail and interpreted in the final part of the thesis. The empirical research was conducted in the sales organisation of a medium-sized, listed company (Mittelstand) in the investment goods industry in Germany. In total 432 questionnaires, each containing 95 items, were conducted in the form of 360 degree appraisals. 104 individuals participated in the survey, including managing directors, sales managers and sales executives to ensure a representative research sample. This empirical research was able to demonstrate that a person�s ability to criticise in the context of personnel developmental needs and specific business issues, as well as his/her ability to make constructive use of any criticism received, can contribute to a large extent to that person�s own business success. To achieve this, the individual variables defining the criticism competence construct were first isolated, prior to subsequent verification of their relevance using factor analysis. Building on this empirical learning, cluster analysis was used to identify and define typologies for both active and passive criticism competence. In addition to those individuals who possess either active or passive criticism competence respectively, a number of further typologies were identified. Four typologies in total were identified for active criticism competence: Competent Critics, Chummy Critics, Authoritarian Critics and Conflict-shy Critics. Likewise, four individual typologies were identified for passive criticism competence: Competent Critics, Confrontational Critics, Cooperative Critics and Independent Critics. It could be shown that individuals who are competent critics, both those skilled in delivering criticism (active) and those skilled in accepting it (passive), and in particular those who possess both active and passive criticism competence, have a higher probability of progressing to management positions. Furthermore, the self-perception/ external perception profile comparison developed for internal company employee coaching purposes shows that greater consistency between self-perception and external perception correlates strongly with individual criticism competence and correspondingly with sustained business success. This present research study thus highlights the significant potential that exists in employee skills training and development. Subsequent research studies should therefore focus on two main areas. On the one hand they should also investigate the relevance of criticism competence regarding senior management performance and, on the other hand, should define appropriate training concepts for human resources development that yield measurable business benefits.English
    Creators:
    CreatorsEmail
    Bruce, Annetteannette.bruce@creative-advantage.de
    URN: urn:nbn:de:hbz:38-19301
    Subjects: Economics
    Uncontrolled Keywords:
    KeywordsLanguage
    Kritikkompetenz , Soziale Kompetenz , kommunikative Kompetenz , Personalentwicklung , ManagementGerman
    Criticism competence , social skills , communication skills , human resources , management developmentEnglish
    Faculty: Wirtschafts- u. Sozialwissenschaftliche Fakultät
    Divisions: Wirtschafts- u. Sozialwissenschaftliche Fakultät > Institut für Wirtschafts- und Sozialpsychologie
    Language: German
    Date: 2006
    Date Type: Completion
    Date of oral exam: 06 July 2006
    Full Text Status: Public
    Date Deposited: 13 Feb 2007 09:00:15
    Referee
    NameAcademic Title
    Wiswede, GuenterProf. Dr.
    URI: http://kups.ub.uni-koeln.de/id/eprint/1930

    Actions (login required)

    View Item