Universität zu Köln

Chironomiden als Anzeiger für die holozäne Klima- und Umweltgeschichte von Store Koldewey in Nordost-Grönland

Schmidt, Steffi (2009) Chironomiden als Anzeiger für die holozäne Klima- und Umweltgeschichte von Store Koldewey in Nordost-Grönland. PhD thesis, Universität zu Köln.

[img]
Preview
PDF
Download (64Mb) | Preview

    Abstract

    Sedimentkerne aus zwei hocharktischen Seen (Duck und Hjort Lake) auf Store Koldewey, einer Insel auf Nordostgrönland, wurden auf ihre fossilen Chironomiden-Vergesellschaftungen untersucht. Im gesamten Holozän konnten 18 Chironomiden-Arten im Duck Lake und 21 im Hjort Lake identifiziert werden. Erste Chironomiden erscheinen im Hjort Lake bei ca. 9500 Kalenderjahre BP und ca. 500 Jahre später im Duck Lake. Für diese Periode wird in Ostgrönland eine signifikante Erwärmung angenommen. Jedoch bleiben die Abundanz und die Diversität der Chironomiden im Laufe des Frühholozäns in beiden Seen gering. Eine mögliche Ursache könnte der Einfluss der kalten, Meereis führenden Ostgrönlandströmung sein, welche vom Arktischen Ozean in Richtung Süden an Ostgrönland entlang verläuft. Der Beginn des Mittelholozäns wird durch eine steigende Abundanz von Chironomiden im Hjort Lake ab ca. 8000 Kalenderjahren BP und im Duck Lake ab ca. 6800 Kalenderjahren BP angezeigt. Die Chironomiden-Vergesellschaftung im Mittelholozän ähnelt derer von heutzutage leicht wärmeren Seen. Die zeitliche Verschiebung der Chironomiden-Vergesellschaftungen zwischen beiden Seen ist vermutlich auf Nährstoffschwankungen zurückzuführen. Eine wahrscheinlich höhere Schmelzwasserzufuhr in den Hjort Lake, aufgrund eines größeren Einzugsgebietes, führte diesem See möglicherweise mehr Nährstoffe als dem Duck Lake zu, wodurch sich die Chironomiden-Vergesellschaftungen im Hjort Lake vermutlich früher entfalten konnten. Das Verschwinden von Chironomiden mit Tendenz zu wärmeren Bedingungen erfolgt zeitgleich zu einem Kältetrend bei ca. 5000 Kalenderjahre BP in Nordostgrönland. Ein statistischer Vergleich mit Chironomiden und Umweltparametern von Seen der kanadischen Arktis (Gajewski et al., 2005), Oberflächendaten von Chironomiden aus weiteren Seen auf Store Koldewey und Geographical Society Ø sowie die im Holozän vorkommenden Chironomiden aus Duck und Hjort Lake, deuten den Beginn kälterer Temperaturen an. Temperatur scheint für die Häufigkeit und die Zusammensetzung der Chironomiden in den Seen auf Store Koldewey der steuernder Faktor zu sein. Die Untersuchung der Chironomiden aus Store Koldewey zählt zu den ersten von Nordostgrönland. Sie hat gezeigt, dass sich Chironomiden als Klima-Proxy für diese hocharktische Region eignen.

    Item Type: Thesis (PhD thesis)
    Translated abstract:
    AbstractLanguage
    Sediment records from two high arctic lakes (Duck and Hjort Lake) on Store Koldewey, an island off North East Greenland, were investigated for fossil chironomid assemblages. During the Holocene, a total of 18 and 21 chironomid taxa were identified in the sediment sequence from Duck Lake and Hjort Lake, respectively. First chironomids appear in Hjort Lake at ca. 9,500 cal. years BP at 9,000 cal. year BP in Duck Lake. For this period, a significant warming is supposed to have occurred in East Greenland. However, the abundance and diversity of chironomids remained low during the early Holocene in both lakes. A possibly reason could be the influence of the cold and sea ice loaded East Greenland Current from the Arctic Ocean southwards along East Greenland. An increasing of the abundances of chironomids, occurring in Hjort Lake from ca. 8,000 cal. year BP and in Duck Lake starting ca. 6,800 cal. year BP, are suggest to be the beginning of the middle Holocene. The chironomid assemblages in the middle Holocene are typically for slight warmer lakes, such as nowadays. The time difference between the two lakes is probably due to nutrient fluctuations. An increased meltwater inflow in the Hjort Lake, caused by a larger catchment, was possibly the reason for a higher nutrient availability in this lake than in the Duck Lake. Due to increased nutrients, the chironomid assemblage in the Hjort Lake generally occur earlier than in the Duck Lake. The disappearance of chironomids, which like slight warmer conditions, has occurred at the same time, when a cooling trend starts at around 5,000 cal. years BP in Northeast Greenland. A statistical comparison with chironomids and environmental parameters from Canadian Arctic lakes (Gajewski et al., 2005), surface data of chironomids from further lakes on Store Koldewey and Geographical Society Ø and the chironomid stratigraphy of Duck and Hjort Lake support the start of colder temperatures. Temperature seems to be a limiting factor for the abundance and the configuration of chironomids in both lakes of Store Koldewey. This investigation of chironomids from Store Koldewey is a first study of Northeast Greenland. It has shown that chironomids could be used as climate proxies for high arctic environments.English
    Creators:
    CreatorsEmail
    Schmidt, Steffistef129@googlemail.com
    URN: urn:nbn:de:hbz:38-28036
    Subjects: Earth sciences
    Uncontrolled Keywords:
    KeywordsLanguage
    Chironomiden , Nordostgrönland , Koldewey , Klima , HolozänGerman
    chironomids , NE-Greenland , Koldewey , climatic , HoloceneEnglish
    Faculty: Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät
    Divisions: Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät > Geologisches Institut
    Language: German
    Date: 2009
    Date Type: Completion
    Date of oral exam: 29 June 2009
    Full Text Status: Public
    Date Deposited: 05 Aug 2009 12:12:20
    Referee
    NameAcademic Title
    Melles, MartinProf. Dr.
    URI: http://kups.ub.uni-koeln.de/id/eprint/2803

    Actions (login required)

    View Item