Universität zu Köln

Zur Wirkungsweise der körperlichen Stütze während der Gestützten Kommunikation (FC). Analyse des Forschungsstands und Ableitung weiterführender Forschungsfragen

Bober, Allmuth (2010) Zur Wirkungsweise der körperlichen Stütze während der Gestützten Kommunikation (FC). Analyse des Forschungsstands und Ableitung weiterführender Forschungsfragen. PhD thesis, Universität zu Köln.

[img]
Preview
PDF
Download (1307Kb) | Preview

    Abstract

    Es gibt zwei Erklärungen der Wirkungsweise der körperlichen Stütze bei der Gestützten Kommunikation (FC): Die Vertreter der Methode nehmen an, die Stütze befähige den FC-Nutzer, eigene Texte zu erstellen; hingegen vermuten die Kritiker, die stützende Person informiere den FC-Nutzer durch ideomotorische Bewegungen darüber, welche Buchstaben anzuwählen sind. Je nachdem, welches dieser beiden Wirkmodelle zutrifft, sind unterschiedliche Beobachtungen zu erwarten hinsichtlich der linguistischen Merkmale der Texte, der Bewegungskoordination während der Stütze sowie der unabhängig vom Stützprozess feststellbaren Kompetenzen der beteiligten Personen. Entsprechende Vorhersagen werden abgeleitet, anschließend wird zu jeder geprüft, ob die in den Studien zur FC dokumentierten Beobachtungen eher dem entsprechen, was laut dem Erklärungsmodell der Befürworter empirisch vorfindbar sein müsste, oder eher dem, was bei Gültigkeit der Annahmen der Kritiker zu erwarten ist. Auf diese Weise werden Forschungsfragen zur Wirkungsweise der körperlichen Stütze identifiziert, deren Beantwortung noch aussteht und unser Wissen über die Wirkungsweise der FC vermehren könnte.

    Item Type: Thesis (PhD thesis)
    Translated abstract:
    AbstractLanguage
    Facilitated Communication (FC) is still a controversial approach. There are two positions how to explain the function of facilitation: One FC favorable position supports the notion that physical support enables FC users to generate original texts, while another more FC critical standpoint claims that the facilitating persons utter ideomotoric movements that inform FC users which letters to select on a keyboard. The two conflicting hypothetical constructs how the physical support is generated result in different predictions about selected observation criteria like linguistic text characteristics, movement coordination, and characteristics of facilitators and FC users. From these criteria predictions for the two models are derived. Based on these predictions all available published articles about FC are reviewed and analyzed. The key question is if research findings better fit the hypothetical construct suggested by proponents of FC, or the position proposed by critics. It is claimed that the mode of FC operation is still not known, but research questions are identified, which can be investigated by future empirical investigations in order to find final decisions about supporting and critical positions in this controversial field.English
    Creators:
    CreatorsEmail
    Bober, Allmuthabober@rz-online.de
    URN: urn:nbn:de:hbz:38-33363
    Subjects: Education
    Uncontrolled Keywords:
    KeywordsLanguage
    Gestützte Kommunikation, Unterstützte Kommunikation, Autismus, ideomotorische BewegungenGerman
    facilitated communication, augmentative and alternative communication, autism, ideomotor actionEnglish
    Faculty: Humanwissenschaftliche Fakultät
    Divisions: Humanwissenschaftliche Fakultät > Department für Heilpädagogik und Rehabilitation
    Language: German
    Date: 2010
    Date Type: Completion
    Date of oral exam: 31 January 2011
    Full Text Status: Public
    Date Deposited: 28 Mar 2011 11:45:17
    Referee
    NameAcademic Title
    Nußbeck, SusanneProf. Dr.
    URI: http://kups.ub.uni-koeln.de/id/eprint/3336

    Actions (login required)

    View Item