Universität zu Köln

Counting Sheep: Potential Applications of DNA Analysis to the Study of Medieval Parchment Production

Institut für Dokumentologie und Editorik (IDE) (2011) Counting Sheep: Potential Applications of DNA Analysis to the Study of Medieval Parchment Production. In: Kodikologie und Paläographie im digitalen Zeitalter 2 - Codicology and Palaeography in the Digital Age 2. Schriften des Instituts für Dokumentologie und Editorik, 3. Books on Demand (BoD), Norderstedt, pp. 191-207. ISBN 978-3-8423-5032-8

[img]
Preview
PDF
Download (909Kb) | Preview

    Abstract

    This chapter follows up on several preliminary tests that have shown that DNA survives in medieval parchment manuscript leaves and may be extracted and analyzed, and offers suggestions for defining and implementing future genetic studies of parchment. It articulates the need to consider genetic data in conjunction with other types of evidence—such as historical texts and archaeological data—both in planning tests of parchment and in interpreting the results of such tests. I consider the potential influences of diet, urbanization, market and trade specialization, and changes in agricultural practices and animal husbandry on parchment production, and discuss how genetic analysis can contribute to our knowledge of these topics as well as how historical and archaeological evidence will both complicate and contextualize data derived from genetic testing.

    Item Type: Book Section
    Translated abstract:
    AbstractLanguage
    Dieser Beitrag schließt sich an eine Reihe von ersten Tests an, die gezeigt haben, dass DNA in mittelalterlichen pergamentenen Handschriftenseiten nachweisbar ist und extrahiert und analysiert werden kann. Es werden daraus Anregungen für die Bestimmung und Umsetzung zukünftiger genetischer Pergamentuntersuchungen entwickelt. Genetische Daten, so wird argumentiert, werden dabei im Zusammenhang mit anderen Erkenntnissen, etwa aus historischen Texten oder archäologischen Befunden, sowohl bei der Planung kodikologischer Untersuchungen als auch bei der Interpretation ihrer Ergebnisse eine wichtige Rolle spielen. Der Beitrag diskutiert die möglichen Einflüsse von Nahrung, Urbanisierung, der Spezialisierung des Handels sowie von Wandlungen in bäuerlichen Praktiken und der Haustierhaltung auf die Pergamentproduktion. Besprochen wird auch, wie genetische Analysen zum Erkenntnisgewinn in diesen Fragen beitragen und ob und wie sie historische und archäologische Belege sowohl in Frage stellen als auch kontextualisieren.German
    Creators:
    CreatorsEmail
    Stinson, Timothy
    Editors:
    EditorsEmail
    Franz, Fischerfranz.fischer@uni-koeln.de
    Fritze, Christianechristiane.fritze@sub.uni-goettingen.de
    Vogeler, Georggeorg.vogeler@uni-graz.at
    Corporate Creators: Institut für Dokumentologie und Editorik (IDE)
    URN: urn:nbn:de:hbz:38-43508
    Series Name: Schriften des Instituts für Dokumentologie und Editorik
    Publisher: Books on Demand (BoD)
    ISBN: 978-3-8423-5032-8
    Volume: 3
    Subjects: Generalities, Science
    Data processing Computer science
    Library and information sciences
    Natural sciences and mathematics
    Geography and history
    Uncontrolled Keywords:
    KeywordsLanguage
    Handschriftenkunde, Kodikologie, Digitale Geisteswissenschaften, Historische Hilfswissenschaften, Digitalisierung, DNAUNSPECIFIED
    Codicology, Manuscripts, Digitization, Digital Humanities, Medieval Studies, DNAUNSPECIFIED
    Divisions: Philosophische Fakultät > Historisch - Kulturwissenschaftliche Informationsverarbeitung
    Language: English
    Date: 2011
    Date Type: Publication
    Full Text Status: Public
    Date Deposited: 23 Sep 2011 12:09:43
    URI: http://kups.ub.uni-koeln.de/id/eprint/4350

    Actions (login required)

    View Item