Universität zu Köln

Radiosynthesis of [18F]fluorophenyl-L-amino acids by isotopic exchange on carbonyl-activated precursors

Castillo Meleán, Johnny (2011) Radiosynthesis of [18F]fluorophenyl-L-amino acids by isotopic exchange on carbonyl-activated precursors. PhD thesis, Universität zu Köln.

[img]
Preview
PDF
Download (1970Kb) | Preview

    Abstract

    ABSTRACT Aromatic [18F]fluoroamino acids have earlier been developed as promising probes for diagnostics using PET. However, a wider use of these radiofluorinated compounds has been limited due to radiosynthetic constraints. The work here presents an amenable three-step radiosynthesis pathway for the preparation of 2-[18F]fluoro-L-phenylalanine (2-[18F]Fphe), 2-[18F]fluoro-L-tyrosine (2-[18F]Ftyr), 6-[18F]fuoro-L-m-tyrosine (6-[18F]Fmtyr) and 6-[18F]fluoro-L-DOPA (6-[18F]FDOPA). For this, corresponding precursors were 18F-fluorinated by nucleophilic isotopic exchange, followed by either removal of an activating formyl group with Rh(PPh3)3Cl or its conversion by Baeyer-Villiger oxidation, respectively, and subsequent hydrolysis of protecting groups in acidic medium. Two efficient synthetic approaches were developed for the preparation of highly functionalized fluoro-benzaldehydes and -ketones which were used as labeling precursors. The compounds (2S,5S)-tert-butyl 2-tert-butyl-5-(2-fluoro-5-formylbenzyl)-3-methyl-4-oxoimidazolidine-1-carboxylate (1a), (2S,5S)-tert-butyl 5-(5-acetyl-2-fluorobenzyl)-2-tert-butyl-3-methyl-4-oxoimidazolidine-1-carboxylate (1c), (2S,5S)-benzyl 2-tert-butyl-5-(2-fluoro-5-formylbenzyl)-3-methyl-4-oxoimidazolidine-1-carbo-xylate (1d), 4-fluoro-3-(((2S,5R)-5-isopropyl-3,6-dimethoxy-2,5-dihydropyrazin-2-yl)me-thyl)benzal-dehyde (1e) and 1-(4-fluoro-3-(((2S,5R)-5-isopropyl-3,6-dimethoxy-2,5-dihydropyrazin-2-yl)me-thyl)phenyl)ethanone (1f), could be prepared in six steps and overall yields of 41%, 48%, 37%, 27%, and 32%, respectively. (2S,5S)-tert-Butyl 5-(4-(benzyloxy)-2-fluoro-5-formylbenzyl)-2-tert-butyl-3-methyl-4-oxoimidazolidine-1-carboxylate (1b) was prepared in ten steps with an overall yield of 19% while compounds (2S,5S)-tert-butyl 5-(5-(3,5-bis(trifluoromethyl)-benzoyl)-2-fluorobenzyl)-2-tert-butyl-3-methyl-4-oxoimidazolidine-1-carboxylate (1g) and (2S,5S)-tert-butyl 2-tert-butyl-5-(2-fluoro-5-(2,2,2-trifluoroacetyl)benzyl)-3-methyl-4-oxoimidazolidine-1-carboxylate (1h) were synthesized by a novel three-step procedure in 54% and 40%, respectively. All compounds were obtained with high diasteromeric purity of > 99%. Corresponding precursors 1a, 1d, and 1e were used for the radiosynthesis of 2-[18F]Fphe while 1b was employed for 2-[18F]Ftyr making use of a decarbonylation reaction. The radiosyntheses were performed either under conventional or microwave heating. The conventional heated reactions yielded the desired products 2-[18F]Fphe and 2-[18F]Ftyr in 43% and 49% whereas 34% and 43% RCY, respectively, were obtained when microwave heating was applied. However, 38 min of total preparation time were saved with the latter method, thus providing similar amounts of product activity. The enantiomeric excess achieved for 2-[18F]Fphe was 88% while in the case of 2-[18F]Ftyr 92% was obtained. 6-[18F]Fmtyr was prepared from the Seebach-precursor 1c in 13% overall RCY with a high enantiomeric purity of > 93%. A comparable overall RCY of 11% of 6-[18F]Fmtyr was achieved with the Schöllkopf-precursor 1f while the enantiomeric purity in this case was only 87%. Precursors 1g and 1h showed a relative high RCY of the 18F-for-19F substitution, but a low one in the Baeyer-Villiger oxidation. Thus from 1g and 1h, 6-[18F]Fmtyr was obtained with an overall RCY of only 6% and 13%, respectively. However, the enantiomeric purity of the product using both precursors was > 98%. Based on earlier attempts the nucleophilic radiosynthesis of 6-[18F]FDOPA by isotopic exchange could also be optimized by changing many parameters from the previous work providing ca. 40% RCY and a high enantiomeric purity of > 96%. The specific activity of the tracers prepared here under developmental conditions was as high as that achieved by electrophilic methods. Furthermore, in preliminary studies it could be demonstrated that the automation of the three-step radiochemical synthesis developed here is principally feasible but requires further technical maturation.

    Item Type: Thesis (PhD thesis)
    Translated abstract:
    AbstractLanguage
    KURZZUSAMMENFASSUNG Aromatische [18F]Fluoraminosäuren sind als vielversprechende Radiodiagnostika für die Positronen-Emissions-Tomographie entwickelt worden. Eine breitere Anwendung dieser radio-fluorierten Verbindungen ist jedoch aufgrund der bisher notwendigen aufwändigen Radiochemie eingeschränkt. In dieser Arbeit wurde eine vereinfachte, dreistufige Radiosynthese von 2-[18F]Fluor-L-phenylalanin (2-[18F]Fphe), 2-[18F]Fluor-L-tyrosin (2-[18F]Ftyr), 6-[18F]Fluor-L-m-tyrosin (6-[18F]Fmtyr) und 6-[18F]Fluor-L-DOPA (6-[18F]FDOPA) entwickelt. Dazu wurden entsprechende Vorläufer durch einen nukleophilen Isotopenaustausch 18F-fluoriert, die entweder durch Entfernen der aktivierenden Formylgruppe mit Rh(PPh3)3Cl oder durch deren Umwandlung mittels Baeyer-Villiger Oxidation und anschließend durch saure Hydrolyse in die entsprechenden aromatischen [18F]Fluoraminosäuren überführt wurden. Zwei effiziente synthetische Ansätze wurden für die Synthese von hoch funktionalisierten Fluor-benzaldehyden und -ketonen entwickelt, die als Vorläufer benutzt wurden. Die Verbindungen (2S,5S)-tert-Butyl-2-tert-butyl-5-(2-fluor-5-formylbenzyl)-3-methyl-4-oxoimidazolidin-1-carboxylat (1a), (2S, 5S)-tert-Butyl-5-(5-acetyl-2-fluorbenzyl)-2-tert-butyl-3-methyl-4-oxoimidazolidin-1-carboxylat (1c), (2S,5S)-Benzyl-2-tert-butyl-5-(2-fluor-5-formylbenzyl)-3-methyl-4-oxoimidazolidin-1-carboxylat (1d), 4-Fluor-3-(((2S,5R)-5-isopropyl-3,6-dimethoxy-2,5-dihydropyrazin-2-yl)me-thyl)benzaldehyd (1e) und 1-(4-Fluor-3-(((2S,5R)-5-isopropyl-3,6-dimethoxy-2,5-dihydropyrazin-2-yl)methyl)phenyl)-etha¬non (1f) konnten in sechs Schritten und in einer Gesamtausbeute von 41%, 48%, 37%, 27% und 32% hergestellt werden. (2S,5S)-tert-Butyl-5-(4-(benzyloxy)-2-fluor-5-formylbenzyl)-2-tert-butyl-3-methyl-4-oxoimidazolidin-1-carboxylat (1b) wurde in zehn Schritten mit einem Gesamtausbeute von 19% synthetisiert, während die Verbindungen (2S,5S)-tert-Butyl-5-(5-(3,5-bis(trifluormethyl)-benzo-yl)-2-fluorbenzyl)-2-tert-butyl-3-methyl-4-oxoimidazolidin-1-carboxylat (1g) und (2S,5S)-tert-butyl-tert-butyl-5-(2-fluor-5-(2,2,2-trifluoracetyl)benzyl)-3-methyl-4-oxoimidazolidin-1-carboxylat (1h) durch ein neues dreistufiges Verfahren in Ausbeuten von 54 % und 40 % erhalten wurden. Alle Verbindungen wiesen eine hohe Diasteromerenreinheit von > 99% auf. Die Vorläufer 1a, 1d und 1e wurden unter Anwendung einer Decarbonylierungsreaktion für die Synthese von 2-[18F]Fphe eingesetzt, während 1b für die von 2-[18F]Ftyr verwendet wurde. Die Radiosynthesen konnten entweder unter konventioneller Erhitzung oder über Mikrowellenheizung durchgeführt werden. Konventionelle Heizung erbrachte die gewünschten Produkte 2-[18F]Fphe und 2-[18F]Ftyr in radiochemischen Ausbeuten (RCA) von 43% und in 49%, während RCA von 34% und 43% über Mikrowellenheizung erzielt wurden. Mit der letzten Methode konnten jedoch 38 min der Gesamtsyntheseszeit gespart und somit vergleichbare Produktaktivitäten erhalten werden. Der Enantiomerenüberschuß für 2-[18F]Fphe war 88%, während im Fall von 2-[18F]Ftyr 92% erreicht wurden. 6-[18F]Fmtyr wurde aus dem Seebach-Vorläufer 1c in 13 % Gesamt-RCA mit hoher Enan-tiomerenreinheit von > 93% gewonnen. Eine vergleichbare Gesamt-RCA von 11 % an 6-[18F]Fmtyr wurde mit Schöllkopf-Vorläufer 1f erzielt, während die Enantiomerenreinheit in diesem Fall nur bei 87 % lag. Über den 18F-für-19F Austausch an den Vorläufern 1g und 1h konnten relativ hohe RCA erzielt werden, hingegen nur niedrigere bei der Baeyer-Villiger Oxidation. So wurde 6-[18F]Fmtyr ausgehend von 1g und von 1h mit einer Gesamt-RCA von nur 6% und 13% gewonnen. Die Enantiomerenreinheit des Endprodukts unter Verwendung beider Vorläufer war jedoch > 98%. Die auf einer früheren Arbeit basierende nukleophile Radiosynthese von 6-[18F]FDOPA mittels Isotopenaustausch konnte durch Anpassung vieler Parameter weiter optimiert werden, so dass ca. 40% RCA bei einer hohen Enantiomerenreinheit von > 96% erzielt werden konnte. Die spezifische Aktivität der hier unter Entwicklungsbedingungen dargestellten [18F]Fluoraminosäuren war mit der durch elektrophile Methoden erreichten vergleichbar. Außerdem konnte in ersten Untersuchungenden demonstriert werden, dass die Automatisierung der dreistufigen Radiosynthese grundsätzlich durchführbar ist, jedoch weitere technische Entwicklungen erforderlich sind.German
    Creators:
    CreatorsEmail
    Castillo Meleán, Johnnyj.castillo@fz-juelich.de
    URN: urn:nbn:de:hbz:38-44589
    Subjects: Chemistry and allied sciences
    Uncontrolled Keywords:
    KeywordsLanguage
    [18F]Fluorinated Aromatic Amino AcidsEnglish
    F-DopaUNSPECIFIED
    RadiosynthesisUNSPECIFIED
    Faculty: Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät
    Divisions: Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät > Abteilung Nuklearchemie
    Language: English
    Date: 01 February 2011
    Date Type: Publication
    Date of oral exam: 01 February 2011
    Full Text Status: Public
    Date Deposited: 08 Feb 2012 11:35:41
    Referee
    NameAcademic Title
    Coenen, H. H.Prof. Dr.
    Griesbeck, A.Prof. Dr
    URI: http://kups.ub.uni-koeln.de/id/eprint/4458

    Actions (login required)

    View Item