Dewald , Anika (2012) Versetzungsstrukturen im Deutschen : Zu ihrer Syntax, Prosodie und Diskursfunktion. PhD thesis, Universität zu Köln.

This is the latest version of this item.

[img]
Preview
PDF
Versetzungsstrukturen_im_Deutschen.pdf

Download (2MB)

Abstract

Im Blickpunkt dieser Arbeit stehen zwei Strukturen des Deutschen, die als eine Unterart der von Altmann (1981) beschriebenen „Formen der Herausstellung“ eine Konstituente aus ihrer ursprünglichen Position im Satz scheinbar über dessen Grenze hinaus ,herausstellen‘ oder ,versetzen‘. Genauer handelt es sich dabei um Strukturen, die einer der schematischen Formen in (1) entsprechen und mittlerweile einschlägig als Linksversetzung (LV) und Rechtsversetzung (RV) bezeichnet werden. (1) a. Linksversetzung: [[XP_i][S (...) Pro_i ...]] b. Rechtsversetzung: [[S (...) Pro_i ...][XP_i]] Das übergeordnete Ziel ist es, eine syntaktische, prosodische und diskurspragmatische Einordnung von Links- und Rechtsversetzung im Deutschen vorzunehmen, die diese eindeutig von anderen Formen der Herausstellung abgrenzt. Anders als bei kanonischen Sätzen des Deutschen ist das prosodische Muster von Sätzen mit Herausstellung offenbar äußerst restringiert. Dies scheint unmittelbar mit den informationsstrukturellen Verhältnissen zusammenzuhängen, die in einem kanonischen Satz ohne Herausstellung je nach Platzierung von Markierungen wie Fokus- oder Kontrastakzenten unterschiedlich gesetzt sein können. Dagegen scheint die syntaktische Herausstellung eines Elementes das informationsstrukturelle Verhältnis zwischen diesem und dem angrenzenden Satz bereits vorzugeben, was sich prosodisch über genau eine mögliche Realisierung manifestiert: Je nach Herausstellungsform wird das herausgestellte Element entweder stets akzentuiert oder es bleibt stets ohne Tonakzent, es bildet entweder eine eigene Intonationseinheit oder es bildet gemeinsam mit dem angrenzenden Satz eine Intonationseinheit. Scheinbare mehrfache Möglichkeiten der prosodischen Realisierung einer Herausstellungsstruktur können bei einer genauen Analyse der jeweils zugrunde liegenden syntaktischen Struktur ausgeschlossen werden. Ein bestimmtes Intonationsmuster scheint stets mit bestimmten syntaktischen Eigenschaften innerhalb der Herausstellungsstruktur zu korrelieren. Es zeigt sich, dass bei den Herausstellungsstrukturen die syntaktische und die prosodische Form unabhängig von einer spezifischen Diskursumgebung zusammenhängen. Sie transportieren damit eine ebenfalls diskursunabhängige informationsstrukturelle Einteilung, die dann in einem gegebenen Diskurskontext zwangsläufig diskurspragmatische Auswirkungen hat. Um nun für die Versetzungsstrukturen dieses komplexe Verhältnis der verschiedenen Beschreibungsebenen im Einzelnen nachzuvollziehen, ist zunächst eine genaue Betrachtung der Eigenschaften dieser im Bereich der Syntax, der Prosodie und der Informationsstruktur notwendig. Teil I widmet sich dieser Aufgabe. Darauf aufbauend wird in Teil II ein Vorschlag für eine konkrete syntaktische Analyse beider Versetzungsstrukturen vorgestellt. Diese soll sowohl bestehende parallele Struktureigenschaften, die RV und LV gemeinsam von anderen Herausstellungsstrukturen unterscheiden, als auch unterschiedliche Eigenschaften dieser abbilden. Teil III beschäftigt sich schließlich vertiefend mit der Diskursfunktion der RV. Im Zentrum des Interesses steht dabei die Fragestellung, wie sich die in Teil II angenommene Markierung der versetzten Konstituente als Diskurstopik auf Satzebene auf deren Verwendung in unterschiedlichen Äußerungskontexten auswirkt. In diesem Zusammenhang wird zusätzlich die Frage relevant, inwiefern ein Unterschied zwischen der Verwendung von RV-Strukturen einerseits in spontanen und andererseits in nicht-spontanen Äußerungen auszumachen ist.

Item Type: Thesis (PhD thesis)
Creators:
CreatorsEmailORCID
Dewald , Anikaanika.dewald@yahoo.deUNSPECIFIED
URN: urn:nbn:de:hbz:38-54575
Subjects: Language, Linguistics
Uncontrolled Keywords:
KeywordsLanguage
Versetzungsstrukturen, Herausstellungsstrukturen, Linksversetzung, Rechtsversetzung, Syntax, Prosodie, Informationsstruktur, Diskurs, TopikGerman
right dislocation, left dislocation, topic, prosody, syntax, information structureEnglish
Faculty: Faculty of Arts and Humanities
Divisions: Faculty of Arts and Humanities > Institut für Deutsche Sprache und Literatur mit volkskundlicher Abteilung
Language: German
Date: 30 October 2012
["eprint_fieldname_date_type" not defined]: ["eprint_fieldopt_date_type_published" not defined]
Date of oral exam: 9 January 2013
Referee:
NameAcademic Title
Lohnstein, HorstProfessor Dr.
Full Text Status: Public
Date Deposited: 19 Feb 2014 13:29
URI: http://kups.ub.uni-koeln.de/id/eprint/5469

Downloads

Downloads per month over past year

Export

Available Versions of this Item

  • Versetzungsstrukturen im Deutschen : Zu ihrer Syntax, Prosodie und Diskursfunktion. (deposited 19 Feb 2014 13:29) [Currently Displayed]

Actions (login required)

View Item View Item