Universität zu Köln

Kritik an der „Unverjährbarkeit“ dinglich gesicherter Ansprüche (§ 216 Abs. 2 BGB n. F.). Für ein Erlöschen von Eigentumsvorbehalt und Grundpfand nach verjährter Forderung

Wacke, Andreas (2009) Kritik an der „Unverjährbarkeit“ dinglich gesicherter Ansprüche (§ 216 Abs. 2 BGB n. F.). Für ein Erlöschen von Eigentumsvorbehalt und Grundpfand nach verjährter Forderung. In: Von der Sache zum Recht. Festschrift für Volker Beuthien zum 75. Geburtstag. C. H. Beck, München, pp. 75-96. ISBN 9783406594847

[img]
Preview
PDF
Download (441Kb) | Preview

    Abstract

    Entgegen verfehlter höchstrichterlicher Rechtsprechung und darauf gestützter gesetzlicher Neuregelung kann sich ein Gläubiger aus einem Pfandrecht oder aus einer zur Sicherheit übereigneten Sache nach der Verjährung seiner Forderung nur dann noch befriedigen, wenn er die Sache unmittelbar fehlerfrei besitzt. Ansonsten geht das vorbehaltene Eigentum mit der Verjährung des Kaufpreisanspruchs auf den Käufer über.

    Item Type: Book Section
    Creators:
    CreatorsEmail
    Wacke, AndreasAndreas.Wacke@uni-koeln.de
    Editors:
    EditorsEmail
    Schöpflin u. a., Martin
    URN: urn:nbn:de:hbz:38-66954
    Publisher: C. H. Beck
    ISBN: 9783406594847
    Subjects: Law
    Faculty: Rechtswissenschaftliche Fakultät
    Divisions: Rechtswissenschaftliche Fakultät > Institut für Römisches Recht
    Language: German
    Date: 2009
    Date Type: Completion
    Full Text Status: Public
    Date Deposited: 13 Apr 2016 08:17:12
    URI: http://kups.ub.uni-koeln.de/id/eprint/6695

    Actions (login required)

    View Item