Universität zu Köln

Vertrags-, Raub- und Friedelehe. Zur Entwicklung des Eherechts im mittelalterlichen Island

Strauch, Dieter Prof. Dr. (2001) Vertrags-, Raub- und Friedelehe. Zur Entwicklung des Eherechts im mittelalterlichen Island. In: Status Familiae. Festschrift für Andreas Wacke zum 65. Geburtstag am 28. April 2001. hrsg. von Hans-Georg Knothe/Jürgen Kohler. Beck, München, 451 -485. ISBN 3-406-47796-8

[img]
Preview
PDF
Download (6Mb) | Preview

    Abstract

    In der Geschichte des isländischen Eherechts steht die Sippenvertragsehe obenan. Weder der zukünftige Bräutigam noch der Brauvater beginnen die Verhandlungen, sondern ein gut befreundeter Dritter. Der Verlobungsvertrag musste (um gültig zu sein) unter Zeugen geschlossen werden. Er enthielt Absprachen über den Brautpreis (Muntschatz), die Mitgift, die Gestaltung des Güterrechts in der Ehe, über Zeit und Ort der Hochzeit. Es handelt sich um den Vertrag zweier Sippen, der vornehmlich wirtschaftliche Fragen regelte, vor allem musste er die Gleichheit der Sippen betonen, eine Zustimmung der Frau war nicht erforderlich. Es folgte die Hochzeit in Gegenwart von mindestens sechs Personen und die Besteigung des Brautbettes unter Zeugen. Auch die Kirche war beteiligt, weil sie die Sippenvertragsehe bevorzugte, Ehehindernisse benannte aber auch den Willen der Brautleute betonte. Die Friedelehe war dagegen eine Neigungsehe ohne einen förmlichen Ehevertrag, die sogar nach zwanzig Wintern „ersessen“ werden konnte. Die Kirche bekämpfte sie, weil sie darin eine bloße Geschlechtsgemeinschaft sah. Entführungs- und Raubehen kamen zwar vor, waren jedoch mit großen Risiken verbunden, weil daraus eine Sippenfehde entstehen konnte. Während in der Heidenzeit jede Ehe geschieden werden konnte, betrachtete die Kirche die Ehe als Sakrament ohne Scheidungsmöglichkeit. Sie konnte diese Auffassung jedoch nur allmählich durchsetzen und musste Scheidungen in vielen Fällen dulden.

    Item Type: Book Section
    Creators:
    CreatorsEmail
    Strauch, Dieter Prof. Dr.dieter.strauch@uni-koeln.de
    URN: urn:nbn:de:hbz:38-75093
    Publisher: Beck
    ISBN: 3-406-47796-8
    Subjects: Geography and history
    Uncontrolled Keywords:
    KeywordsLanguage
    Verlober; Selbstverlobung der Frau; Muntschatz; Mitgift;; Güterrecht; Bruch der Verlobung; Brautfahrt; Bettbeschreitung; Friedelehe; Friedelfrau; Entführungsehe; Raubehe; Ehescheidung;UNSPECIFIED
    Faculty: Rechtswissenschaftliche Fakultät
    Divisions: Rechtswissenschaftliche Fakultät > Institut für neuere Privatrechtsgeschichte, Deutsche und Rheinische Rechtsgeschichte
    Language: German
    Date: 2001
    Date Type: Publication
    Full Text Status: Public
    Date Deposited: 27 Mar 2017 10:55:39
    URI: http://kups.ub.uni-koeln.de/id/eprint/7509

    Actions (login required)

    View Item