Universität zu Köln

Public Debt Management und Glaubwürdigkeit der Geldpolitik. Eine theoretische und empirische Analyse zur staatlichen Schuldenstrukturpolitik

Burgtorf, Ulrich (2004) Public Debt Management und Glaubwürdigkeit der Geldpolitik. Eine theoretische und empirische Analyse zur staatlichen Schuldenstrukturpolitik. PhD thesis, Universität zu Köln.

[img]
Preview
PDF
Download (1426Kb) | Preview

    Abstract

    In Fragen der staatlichen Schuldenstrukturpolitik wird von der Deutschen Bundesbank die Meinung vertreten, dass eine kurzfristige Zinsbindung öffentlicher Verschuldung abzulehnen ist. Zur Begründung dieser Position weist sie vor allem auf die Verschärfung des potentiellen Konfliktes zwischen der Geld- und der Finanzpolitik hin. Befürchtet wird, dass bei geldmarktnaher Verschuldung des Staates mitunter notwendige restriktive Zinsentscheidungen der Zentralbank auf finanzpolitischen Widerstand stoßen könnten. Der Umfang der theoretischen Literatur zur Bedeutung der staatlichen Schuldenstruktur für die Glaubwürdigkeit der Geldpolitik ist vergleichsweise gering. Der überwiegende Teil der hierzu existierenden Beiträge entstammt der angelsächsischen normativen Finanztheorie, in welcher eine institutionelle Trennung zwischen Geld- und Finanzpolitik nicht vorgenommen wird. Stattdessen folgt die Literatur zumeist dem Ansatz eines zentralen Planers, der über geld- und finanzpolitische Instrumente sowie über die Schuldenstruktur gleichermaßen entscheidet. Interessanterweise gelangen diese Modellanalysen oftmals zu dem Ergebnis, dass gerade kurzfristige Verschuldung, gegen die sich die Bundesbank seit Jahren ausspricht, zur Entschärfung oder Beseitigung bestehender Glaubwürdigkeitsprobleme beiträgt. Die Ursachen für diesen offenkundigen, aber dennoch erklärungsbedürftigen Widerspruch wurden in der Literatur bisher noch nicht eingehender untersucht. Hauptziel der vorliegenden Arbeit ist die Analyse der Wirkungen öffentlicher Schuldenstrukturen auf das Glaubwürdigkeitsproblem in der Geldpolitik. Dabei ist die Identifizierung möglicher relevanter Zielsetzungen im Public Debt Management ein unentbehrliches Nebenziel. Für eine Prognose der Wirkungen staatlicher Schuldenstrukturen ist vor allem eine solche Debt-Management-Theorie geeignet, die das Politikproblem unter Berücksichtigung aller für die Praxis maßgeblichen Ziele und Restriktionen einzugrenzen vermag. Aus diesem Grund werden die theoretischen Analysen durch eine Reihe empirischer Untersuchungen ergänzt. Mit der vorliegenden Arbeit wird ein Beitrag geleistet, die Ursachen bestehender Differenzen zwischen der Debt-Management-Theorie und dem in der Zentralbankpraxis vertretenen Standpunkt aufzudecken und letzteren in einer empirisch konsistenten Weise in die theoretische Analyse zu integrieren.

    Item Type: Thesis (PhD thesis)
    Creators:
    CreatorsEmail
    Burgtorf, Ulrichuliburg@gmx.de
    URN: urn:nbn:de:hbz:38-12076
    Subjects: Economics
    Uncontrolled Keywords:
    KeywordsLanguage
    Public Debt Management , Geldpolitik , GlaubwürdigkeitsproblemGerman
    public debt management , monetary policy , credibilityEnglish
    Faculty: Wirtschafts- u. Sozialwissenschaftliche Fakultät
    Divisions: Wirtschafts- u. Sozialwissenschaftliche Fakultät > Seminar für Finanzwissenschaft
    Language: German
    Date: 2004
    Date Type: Completion
    Date of oral exam: 17 June 2004
    Full Text Status: Public
    Date Deposited: 22 Jul 2004 11:15:21
    Referee
    NameAcademic Title
    Kitterer, WolfgangProf. Dr.
    URI: http://kups.ub.uni-koeln.de/id/eprint/1207

    Actions (login required)

    View Item