Universität zu Köln

Der psychologische Inhalt des Qur'an. Eine inhaltsanalytische Studie

Bagheri, Fariborz (2006) Der psychologische Inhalt des Qur'an. Eine inhaltsanalytische Studie. PhD thesis, Universität zu Köln.

[img]
Preview
PDF
Download (1086Kb) | Preview
    [img]
    Preview
    PDF
    Download (2598Kb) | Preview

      Abstract

      Viele Muslime leben in einem Lebenskontext mit zwei unterschiedlichen Sichtweisen und Anforderungen. Er ergibt sich aus der Koexistenz zweier Disziplinen: nämlich der empirischen Psychologie und den klassischen Islamwissenschaften (Kalàm, Aïlàq und Fiqh). Dabei erheben die beiden Disziplinen den Anspruch auf korrekte und fundierte Sicht- und Vorgehensweise bezüglich ihres Gegenstandsbereiches, dem Menschen. Weiterhin fehlen praxisfähige Erklärungsmodelle und Anwendungsmethoden für die Lösung praktischer Probleme der Muslime. Als Reaktion auf diese dissonante Si-tuation sind wachsende Konzeptentwicklungen festzustellen, die sich mit der Integ-ration der beiden Disziplinen auseinandersetzen. Die große Mehrheit der bisherigen Arbeiten stellt jedoch vergleichende Arbeiten dar, die sich auf den theoretisch-religiösen Aspekt konzentrieren und nach der Systematik der bestehenden Islamwis-senschaften arbeiten. Sie haben bisher kaum eigenständige psychologische Theorien oder Anwendungsmethoden hervorgebracht. Um dies zu erreichen, wird vorge-schlagen, dass der praktische Aspekt dieser Problematik in den Vordergrund gestellt wird, woraus sich zwangsläufig eine kritische Frage ergibt. Sie lautet: Warum sind die existierenden islamischen Disziplinen und andere Abhandlungen, die im Rah-men ihrer Systematik arbeiten, kaum in der Lage, differenzierte psychologische Er-klärungsmodelle und praxisfähige Anwendungsmethoden hervorzubringen? Die Antwort liegt nach der Auffassung dieser Arbeit darin, dass die empirische Psycho-logie und die klassischen Islamwissenschaften den Menschen und sein Verhalten aus unterschiedlichen Perspektiven und d.h. mit unterschiedlichen Methoden betrachten und erforschen. Erst nach einer klaren Differenzierung zwischen den Perspektiven der klassischen Islamwissenschaften und der Perspektive der Psychologie und durch den Einsatz entsprechender Untersuchungsmethoden ist es möglich, die psycholo-gisch relevanten Textstellen und -strukturen im Qur�àn wahrzunehmen und mit Hilfe geeigneter empirischen Methoden auszuloten. Diese Arbeit hat sich das Ziel gesetzt, mit Hilfe der empirischen Methode der Inhaltsanalyse die psychologischen Inhalte des Qur�àn systematisch und objektiv zu erfassen. In diesem Zusammenhang wurde unter Rückgriff auf die ausführliche Explikation des Begriffs �Psychologie� und auf-grund bestimmter Annahmen der Hauptaspekt �Psychologie� in 55 Teilaspekte aus-differenziert. Diese vordefinierten und präzise explizierten Kategorien wurden durch drei Kodierer 1762 Analyseeinheiten (Verbalsubstantive der qur�ànischen Inhaltswör-ter) zugeordnet. Die Reliabilität des eingesetzten Kategoriensystems wurde über-prüft und als ausreichend festgestellt. Die anschließende frequenz- und kontingenz-analytische Auswertung zeigt, dass mehr als die Hälfte der Inhaltswörter des Qur�àn psychologische Aspekte zum Inhalt haben. Allerdings kommen die vier untersuchten Fachgebiete der Psychologie im Qur�àn nicht gleich häufig vor. Handlung, Selbstregu-lation, soziale Einflussnahme und Kontrolle zwischen sozialen Gruppen, die Bedeu-tung der Kognition und Motivation für die Handlungs-Regulation sowie die Selbst-aktualisierung und ihre inhaltliche Beziehung zu volitionalen Prozessen können als die wichtigsten psychologischen Aspekte des Qur�àn bezeichnet werden.

      Item Type: Thesis (PhD thesis)
      Translated abstract:
      AbstractLanguage
      Summary The adaptation of empirical psychology to the Islamic ideas provides the primary objective of many scientific efforts of the Muslims in the last decades. These can be particularly indicated by two attributes. Firstly, they concentrate on the theoretical-religious discussions. Secondly, they represent a "comparative" work which compares single ideas of the Quran with some concepts of psychology. This dissertation designates the followings points as necessary prerequisites for the development of "psychological theory systems". 1. Concentration on concrete practical problems which make it necessary to develope an Islamic psychology. 2. Search after reasons why the Islamic world feels forced to import the science of psychology from the west that isn't compatible with the structures and needs of the Islamic societies. In this regard, the existing Islamic disciplines (Kalam, Ahkam and Akhlagh) are discussed with their specific points of view. The explicit distinction of these prospects of psychology shed lights on the semantic units and their relations in the Islamic sources which treats human behaviour from a psychological perspective. In this research it is assumed that the keywords of the Quran and their semantic relations to each other are those semantic units which form the psychological architecture of the Quran. In the context of this research, the words of the Quran were examined from the perspective of psychology in an empirical research, to select psychologically relevant concepts and to group them accordingly. Four branches of psychology namely General �, Developmental �, Social� and Personal psychology have been classified into 56 categories. By using the method of the content analysis, 1762 verbal nouns of the Quranic root were assigned to this 56 categories in two different phases. Three Muslims from different Islamic countries have taken part in this research as observers. The reliability of the used category system was checked and can be described as sufficient. The frequency and contingency analytical evaluation shows that more than half of the contents words of the Qur'àn content psychological aspects. Action, self regulation, social influencing and control between social groups, the relevance of the kognition, motivation and volitional processes for the action regulation, can be described as the most important psychological aspects of the Qur'àn. Three most important results of this examination can be mentioned as follows: 1. The psychological contents of the Quran are like none of the paradigms of today's psychology. 2. The psychological contents of the Quran can be regained only into some aspects of today's paradigms and some branches of today's psychology. 3. In the configuration of these aspects, concrete notes can be found about the conception of man and about the psychological architecture of the Quran.English
      Creators:
      CreatorsEmail
      Bagheri, FariborzF_Bagheri@web.de
      URN: urn:nbn:de:hbz:38-18038
      Subjects: Psychology
      Uncontrolled Keywords:
      KeywordsLanguage
      Quran , Koran , Islam , Psychologie , ReligionGerman
      Quran , Koran , Islam , Psychology , ReligionEnglish
      Faculty: Erziehungswissenschaftliche Fakultät
      Divisions: Erziehungswissenschaftliche Fakultät > Institut für Psychologie
      Language: German
      Date: 2006
      Date Type: Completion
      Date of oral exam: 13 June 2006
      Full Text Status: Public
      Date Deposited: 20 Jul 2006 10:36:43
      Referee
      NameAcademic Title
      Groeben, NorbertProf. Dr.
      URI: http://kups.ub.uni-koeln.de/id/eprint/1803

      Actions (login required)

      View Item