Universität zu Köln

Luther - Gottesmann und Nationalheld. Sein Image in der deutschen Historienmalerei des 19. Jahrhunderts

Holsing, Henrike (2004) Luther - Gottesmann und Nationalheld. Sein Image in der deutschen Historienmalerei des 19. Jahrhunderts. PhD thesis, Universität zu Köln.

[img]
Preview
PDF
Download (39Mb) | Preview
    [img]
    Preview
    PDF
    Download (3576Kb) | Preview

      Abstract

      Während Martin Luther in der Kunst des 16. bis 19. Jahrhunderts fast ausschließlich in seiner theologischen Bedeutung dargestellt wurde, wurde er im 19. Jahrhundert zum Helden zahlreicher Historiengemälde. Die Dissertation hat es sich zur Aufgabe gemacht, das Auftreten dieses neuen Phänomens unter den Vorzeichen eines gewandelten Geschichtsverständnisses, einer neuen Aufgabenstellung für die Malerei, aber vor allem einer veränderten, profanisierten Rezeption Martin Luthers und seiner zunehmenden Stilisierung zu einem Nationalhelden zu analysieren. Kapitel über die Lutherikonographie vor dem 19. Jahrhundert, den geschichtlichen (und besonders konfessionsgeschichtlichen) und kunstgeschichtlichen Hintergrund sind daher vorangestellt. Der Hauptteil der Arbeit � die Analyse der Historiengemälde � beruht auf einer umfangreichen Materialsammlung, die auf der Grundlage von Recherchen in zeitgenössischen Kunstzeitschriften zusammengetragen wurde: 170 Gemälde konnten nachgewiesen werden, von denen 74 noch heute lokalisiert werden können. Von 44 weiteren Gemälden gibt zeitgenössisches Abbildungsmaterial eine Vorstellung. Die Untersuchung erfolgt nach Bildthemen, von denen man von Luthers Schulzeit in Magdeburg bis zu seinem Tod über 40 in Luthers Leben fand: von dem häufig dargestellten �Luther auf dem Reichstag zu Worms� bis hin zu abgelegeneren Themen wie �Luther und die Schweizer Studenten im Schwarzen Bären zu Jena� oder �Luther betet für den kranken Melanchthon�. Neben der Analyse der Gemälde wird nach dem speziellen Lutherbild geforscht, das die unterschiedlichen Themen schon in sich tragen: So war der Luther der Leipziger Disputation � der Kämpfer für Geistesfreiheit � eher ein Held der Liberalen, während die protestantisch-konservative Fraktion gern Luthers Verbundenheit zu seinen Fürsten betonte. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf der Frage, inwiefern die Luthermalerei die veränderten politischen Umstände im Laufe des 19. Jahrhunderts spiegelt.

      Item Type: Thesis (PhD thesis)
      Translated abstract:
      AbstractLanguage
      While 16th to 18th century art depicted Martin Luther almost exclusively in a theological context, the 19th century saw him portrayed as the hero of countless paintings. This dissertation analyzes the emergence of this new phenomenon in the context of a shifting understanding of history, the new purpose of art, and above all, the altered reception of Martin Luther, his profanization, and his increasingly frequent stylization as a national hero. Chapters on Lutheran iconography before the 19th century have been appended; these chapters also provide a historical background, with emphasis on religious and art history. The greatest part of this work�the analysis of the historical paintings�draws upon an extensive collection of materials assembled through research into contemporary art magazines: 170 paintings were identified, 74 of which could still be located; and contemporary reproductions gave reliable representations of 44 more. The analysis follows visual representations of themes, of which there were found more than 40 in Luther's life, from his school years in Magdeburg to his death. These themes range from the commonly depicted motif in �Luther at the Diet of Worms� to the more remote scenes found in �Luther and the Swiss Students at the Black Bear Inn near Jena,� or n �Luther prays for the ill Melanchthon.� In addition to analyzing these works of art, the paper examines Luther's image as the different themes depicted it. Thus was the Luther of the Leipzig Debates�Crusader for the freedom of the soul�a hero for the Liberals, while the conservative protestant faction emphasized his bond with his sovreigns. Lastly, this work focuses on the extent to which paintings of Luther reflected the shifting political climate of the 19th century.English
      Creators:
      CreatorsEmail
      Holsing, Henrikeh.holsing@web.de
      URN: urn:nbn:de:hbz:38-21329
      Subjects: The arts
      Uncontrolled Keywords:
      KeywordsLanguage
      Luther, Malerei, 19. Jahrhundert, Nationalheld, ReformationsrezeptionGerman
      Faculty: Philosophische Fakultät
      Divisions: Philosophische Fakultät > Kunsthistorisches Institut
      Language: German
      Date: 2004
      Date Type: Completion
      Date of oral exam: 29 July 2004
      Full Text Status: Public
      Date Deposited: 19 Sep 2007 15:15:09
      Referee
      NameAcademic Title
      Ost, HansProf. Dr.
      URI: http://kups.ub.uni-koeln.de/id/eprint/2132

      Actions (login required)

      View Item