Universität zu Köln

Experimentelle Überprüfung psychophysiologischer Prozesse im EMDR (Eye Movement Desensitization and Reprocessing). Ein Beitrag zur psychotherapeutischen Grundlagenforschung.

Kreyer, Anna-Katharina (2008) Experimentelle Überprüfung psychophysiologischer Prozesse im EMDR (Eye Movement Desensitization and Reprocessing). Ein Beitrag zur psychotherapeutischen Grundlagenforschung. PhD thesis, Universität zu Köln.

[img]
Preview
PDF
Download (3592Kb) | Preview

    Abstract

    Ungeachtet der zunehmenden Verbreitung und der empirisch belegten Effizienz von EMDR bei der Behandlung der Posttraumatischen Belastungsstoerung ist der Wirkmechanismus der bilateralen Stimulation, der ebenso zentralen wie spezifischen Komponente dieser Therapieform, trotz einer Vielzahl veroeffentlichter Thesen und Hypothesen nach wie vor ungeklaert. Auf der Basis einer in Umfang und Gruendlichkeit bisher einmaligen Analyse der veroeffentlichten Vorstellungen zur Wirkweise der bilateralen Stimulation im EMDR und des diesbezueglichen Forschungsstandes wurden die psychophysiologischen Hypothesen der Orientierungs- und Entspannungsreaktion empirisch getestet, indem erstmals die vegetative Wirkung verschiedener Frequenzen der bilateralen Stimulation waehrend belastender autobiographischer Erinnerungen experimentell erforscht wurde. In einem Messwiederholungsdesign wurden bei 42 Studentinnen waehrend der Erinnerung an belastende Lebensereignisse jeweils sieben 24-sekuendige Phasen mit schnellen Augenbewegungen von 1 Hz und langsamen Augenbewegungen von 0.3 Hz sowie Augenfixierung durchgefuehrt. Die Abfolge der Bedingungen wurde permutiert. Elektrokardiogramm, Elektrookulogramm (EOG), elektrodermale Aktivitaet und distale Pulsdruckkurve wurden kontinuierlich aufgezeichnet. Hautleitfaehigkeitsniveau, Herzrate, Herzratenvariabilitaet (RMSSD) und Pulswellenlaufzeit wurden graphisch sowie inferenzstatistisch ausgewertet. Das EOG diente der Kontrolle der Augenbewegungen. Als Kontrollvariable wurde weiterhin die durch die jeweilige Erinnerung empfundene Belastung erhoben. Zusaetzlich bewerteten die Probandinnen ihre grundsaetzliche posttraumatische Belastung anhand einer deutschen Uebersetzung der revidierten Impact of Event Scale. Die visuelle Stimulation fuehrte zu einer eindeutigen Entspannungsreaktion in allen Abhaengigen Variablen, welche auf eine sympathische Deaktivierung bei gleichzeitiger parasympathischer Aktivierung hindeutete (Abnahme der Hautleitfaehigkeit und der Herzrate sowie Zunahme des RMSSD und der Pulswellenlaufzeit). Die drei Stimulationsbedingungen (schnelle Augenbewegungen, langsame Augenbewegungen sowie Augenfixierung) waren dabei gleichermaßen wirksam. Das Ergebnis spricht, insbesondere wenn es in Folgestudien repliziert werden kann, gegen die Gueltigkeit der Hypothese der Orientierungsreaktion. Die nachgewiesene Wirksamkeit der Augenfixierung deutet zudem auf die Notwendigkeit einer Weiterentwicklung der theoretischen Modelle zur Wirkweise der bilateralen Stimulation im EMDR hin. Unter Beruecksichtigung der eigenen Ergebnisse wird ein Modell auf Basis der dualen Aufmerksamkeit und der Barorezeptorentheorie von Lacey vorgeschlagen.

    Item Type: Thesis (PhD thesis)
    Translated abstract:
    AbstractLanguage
    EMDR has become increasingly popular over the last two decades, and empirical data have shown that EMDR is an efficient treatment of posttraumatic stress disorder. However, despite a large number of published hypotheses, so far the working mechanism of bilateral stimulation, the specific and central component of the therapy, remains elusive. Starting off with an in-depth analysis of current hypotheses and empirical evidence regarding the working mechanism of the bilateral stimulation in EMDR, the psycho-physiological hypotheses of orienting response and relaxation response were tested through an experimental study of the effect of different frequencies of bilateral stimulation on the vegetative arousal during distressing autobiographical memories. Using a within-subjects design, 42 female students performed seven 24-second sets each of fast (1 Hz), slow (0.3 Hz) eye-movements and eye-fixation while engaging in distressing autobiographical memories. The order of conditions was counter-balanced. Electrocardiogram, electrooculogram (EOG), electrodermal activity and distal pulse wave were measured continuously. Skin conductance level (SCL), heart rate (HR), heart rate variability (RMSSD) and pulse wave transit time (PWTT) were analysed graphically and statistically. EOG was used to monitor eye-movement. Subjective discomfort due to the distressing memories was used as a further control variable. In addition, subjects rated their general level of posttraumatic stress with the help of a German translation of the revised Impact of Event Scale. It was found that visual stimulation lead to a significant relaxation response in all dependent variables, which suggests sympathetic deactivation together with parasympathetic activation (decrease in SCL and HR together with increase in RMSSD and PWTT). The three different conditions of stimulation (fast eye movements, slow eye movements and eye fixation) showed highly similar effects. These results provide evidence against the orienting hypothesis. In addition, the effectiveness of eye fixation suggests that it is necessary to further develop the theoretical models of the working mechanism of bilateral stimulation in EMDR. On the basis of the evidence produced in the present study, a model is favoured that implements the dual-attention hypothesis and Lacey's Baroreceptor theory.English
    Creators:
    CreatorsEmail
    Kreyer, Anna-Katharinaanna.kreyer@uni-koeln.de
    URN: urn:nbn:de:hbz:38-24346
    Subjects: Psychology
    Uncontrolled Keywords:
    KeywordsLanguage
    EMDR, bilaterale Stimulation, Psychophysiologie, Orientierungsreaktion, EntspannungsreaktionGerman
    EMDR, bilateral stimulation, psychophysiology, orienting response, relaxation responseEnglish
    Faculty: Humanwissenschaftliche Fakultät
    Divisions: Humanwissenschaftliche Fakultät > Department Psychologie
    Language: German
    Date: 2008
    Date Type: Completion
    Date of oral exam: 26 June 2008
    Full Text Status: Public
    Date Deposited: 19 Aug 2008 11:06:48
    Referee
    NameAcademic Title
    Stephan, EgonProf. Dr.
    URI: http://kups.ub.uni-koeln.de/id/eprint/2434

    Actions (login required)

    View Item