Universität zu Köln

Kognitive Schemata und ihr Einfluss auf die Vermittlung präsidialer Meinungen über Fremdstaaten an die Bevölkerung

Waber, Jörg (2009) Kognitive Schemata und ihr Einfluss auf die Vermittlung präsidialer Meinungen über Fremdstaaten an die Bevölkerung. PhD thesis, Universität zu Köln.

[img]
Preview
PDF
Download (4Mb) | Preview

    Abstract

    Das Anliegen dieser Dissertation geht von dem Interesse aus, wie in der Realitaet zu beobachtende große Unterschiede der oeffentlichen Wahrnehmung von Fremdstaaten entstehen. Verschiedene Bevoelkerungen beurteilen denselben Staat naemlich oftmals anders als die Bevoelkerungen weiterer Staaten. Schnell kommt man zu dem Schluss, dass die Entstehung von Fremdstaatenbildern in der oeffentlichen Meinung von ganz spezifischen externen Faktoren abhaengen muss. Aus Sicht der Politikwissenschaft interessiert ein ganz bestimmter dieser Einflussfaktoren besonders: der Einfluss Politischer Akteure. Deshalb ist das erste konzeptionelle Ziel der Arbeit der Entwurf zweier transparenter und grundlegender Modelle des Einflusses politischer Akteure beziehungsweise von Regierungen auf die oeffentliche Meinung mit Hilfe eines Transmittors, den Medien, welche auf medien- und politikwissenschaftlicher Literatur beruhen. In beiden Modellen genügt es allerdings nicht, lediglich theoretisch festzustellen, dass eine Regierung oder ein Politischer Akteur für den Fall X Einfluss hat oder nicht. Zusaetzlich müssen auch die Ursachen dieser Einflussnahme analysiert werden. Dies geschieht durch die Ergruendung weiterer Einflussfaktoren für die Beziehung Politischer Akteur � Oeffentliche Meinung. Diese werden dann auf Gemeinsamkeiten untersucht und in Einflussfaktorengruppen eingeteilt (typologisiert), so dass schließlich auch eine systematische Relationierung (In-Beziehung-Setzung) dieser intervenierenden Variabeln moeglich wird. Das Modell soll also einzelne kategorisierte und typologisierte Bedingungen verbinden und angeben, wann, das heißt unter welchen Voraussetzungen und Bedingungen, Politische Akteure beziehungsweise Regierungen Einfluss auf die Oeffentliche Meinung haben. Dadurch wird es moeglich, einzelne Variabeln als Ursache zu untersuchen. Weiter steht im Fokus des Interesses, die Gueltigkeit des Regierungsmodells für den außenpolitischen Kontext und außenpolitische Einstellungsobjekte zu analysieren. Die Anwendung der Modelle an einem Einzelfall (a) und die Untersuchung des Einflusses einer speziellen Einflussbedingung (kognitive langzeitliche Schemata) auf die Korrelation zwischen unabhaengiger Variable (Regierung) und abhaengiger Variable (oeffentliche Meinung) (b) stellen die empirische Zielsetzung dar. Bei der speziellen Einflussbedingung handelt es sich um � unter Journalisten und unter den Buergern � vorhandene Grundeinstellungen und Werte, die für das fragliche Einstellungsthema relevant sind. Es wird davon ausgegangen, dass die kognitiven Schemata vor allem Einfluss hemmend wirken. Vor diesem Hintergrund, werden nun der Untersuchungskontext, der Untersuchungszeitraum und die zu untersuchenden Einstellungsobjekte, also die Fremdstaaten ausgewählt. Als Ergebnis dieser Ueberlegung soll die Darstellung der Einstellungsobjekte �Vereinigte Staaten von Amerika� und �Bundesrepublik Deutschland (BRD)� durch die brasilianischen Praesidenten Fernando Henrique Cardoso (1995-2002) und Luiz Inácio Lula de Silva (2002-) zwischen 1995 und 2006 sowie ihre Uebertragung (die Uebertragung der Darstellung) an die Oeffentliche Meinung in diesem Zeitraum erforscht werden. Zusaetzlich werden die Einstellungsobjekte definiert und damit festgelegt, was die breiten Begriffe USA und BRD im Rahmen unserer Forschungsfrage bedeuten. Beide umfassen sowohl die Regierung (a) als auch die Politische Kultur (b) des jeweiligen Staates. Die erste Frage lautet, ob die brasilianischen Praesidenten zwischen 1995 und 2006 ihre Einstellungen zu den USA und zur Bundesrepublik Deutschland an die eigene Bevoelkerung übertragen konnten. In einem zweiten Schritt soll die moeglicherweise Einfluss hemmende Wirkung (Hemmung der Uebertragung von praesidialen Einstellungen zur BRD und zur USA an die Bevoelkerung des eigenen Staates) der kognitiven langzeitlichen Schemata analysiert werden.

    Item Type: Thesis (PhD thesis)
    Creators:
    CreatorsEmail
    Waber, Jörgjoergwaber@yahoo.com.br
    URN: urn:nbn:de:hbz:38-27104
    Subjects: Political science
    Faculty: Wirtschafts- u. Sozialwissenschaftliche Fakultät
    Divisions: Wirtschafts- u. Sozialwissenschaftliche Fakultät > Forschungsinstitut für Politische Wissenschaft und Europäische Fragen
    Language: German
    Date: 2009
    Date Type: Completion
    Date of oral exam: 26 February 2009
    Full Text Status: Public
    Date Deposited: 26 May 2009 09:16:47
    Referee
    NameAcademic Title
    Jäger, ThomasProf. Dr.
    URI: http://kups.ub.uni-koeln.de/id/eprint/2710

    Actions (login required)

    View Item