Universität zu Köln

Wastewater Problems and Social Vulnerability in Megacity Delhi/India

Singh, Reena (2008) Wastewater Problems and Social Vulnerability in Megacity Delhi/India. PhD thesis, Universität zu Köln.

[img]
Preview
PDF
Download (19Mb) | Preview

    Abstract

    Wastewater management including sewerage and sanitation has a direct influence on environmental and public health security. Today, risk pertaining to inadequate wastewater disposal and sanitation facilities is one of the major threats faced by city dwellers. Delhi, with around 15 million populations generates more than 3,987 million liters of wastewater per day, out of which only 47% gets treated, using about 63% of the total treatment capacity. About 50% of its population lives in informal settlements with precarious sewerage and sanitation provisions grappling with numerous water and wastewater related problems. In this respect certain types and degrees of vulnerability exist, particularly among the marginalized population of the informal settlement quarters. The internal and external conditions and processes responsible for increasing defenselessness develop dynamically and need to be understood from various perspectives. This study is based on comprehensive household survey and attempts to analyse wastewater problems and related social vulnerability in different residential colonies of both formal and informal settings. It further explores the community and institutional coping responses and adaptations measures against the prevailing wastewater situation in Delhi. Inadequate wastewater management, locational disadvantages and poor socio-economic conditions finally manifest into environmental and health implications. Vulnerability is higher in informal settlements which remains invisible or only mildly perceived until it strikes as a major (disease) outbreak. People�s perception also plays an important role in understanding social vulnerability. The manner in which an individual or social group perceives existing problem influences the extent of their exposure and moulds their response towards it. Social groups take to various adaptation and coping mechanisms to deal with the wastewater problems depending upon the perception, available options and their management capabilities. The findings of the present study, which are based on empirical field work, support the theoretical hypothesis that social vulnerability is the defenselessness of certain individual/households/social groups against various stresses which impact them through harmful implications of multiple types. The degree of social vulnerability is determined by the relation between their exposure to wastewater problems, related stresses and their coping capabilities.

    Item Type: Thesis (PhD thesis)
    Translated abstract:
    AbstractLanguage
    Abwassermanagement einschließlich Abwasserentsorgung und sanitärer Einrichtungen hat direkten Einfluss auf die Sicherheit von Umwelt und öffentlicher Gesundheit. Heutzutage stellt das Risiko, das von unzulänglicher Abwasserentsorgung und unhygienischen sanitären Einrichtungen ausgeht, eine der großen Bedrohungen dar, derer sich Stadtbewohner ausgesetzt sehen. Delhi mit einer Bevölkerung von ca. 15 Mio. Einwohnern erzeugt täglich mehr als 3,987 Mio. Liter Abwasser, von denen nur 47% aufbereitet werden unter Inanspruchnahme von 63% der gesamten Aufbereitungskapazität. Ungefähr 50% der Bewohner Delhis leben in informellen Siedlungen mit unzureichenden Abwasser- und Entsorgungsanlagen und mit daraus resultierenden zahlreichen wasser- und abwasserspezifischen Problemen. Vor diesem Hintergrund bestehen verschiedene Arten und Grade von Verwundbarkeit, besonders bei der marginalisierten Bevölkerung der informellen Siedlungen. Die für die wachsende Vulnerabilität verantwortlichen inneren und äußeren Bedingungen und Prozesse entwickeln sich dynamisch und müssen aus verschiedenen Perspektiven verstanden werden. Die vorliegende Arbeit stützt sich auf umfangreiche Haushaltsbefragungen und versucht, die mit der Abwasserproblematik zusammenhängende gesellschaftliche Vulnerablität sowohl in formellem als auch in informellem Siedlungskontext zu analysieren. Außerdem werden die Bewältigungsstrategien und Anpassungen an die Abwassersituation in der Megastadt Delhi auf kommunaler und institutioneller Ebene untersucht. Unzulängliches Abwassermanagement, Standortnachteile und schlechte sozioökonomische Bedingungen manifestieren sich schließlich in Umwelt- und Gesundheitsproblemen. Die Vulnerabilität ist größer in informellen Siedlungen; sie bleibt zunächst unsichtbar oder wird nur schwach wahrgenommen, bis sie sich beispielsweise in einem massenhaften (Krankheits) ausbruch zeigt. Die individuelle Wahrnehmung spielt eine ebenso wichtige Rolle beim Verständnis von sozialer Vulnerabilität. Die Art und Weise, in der Individuen oder gesellschaftliche Gruppen abwasserspezifische Probleme wahrnehmen, beeinflusst sowohl das Ausmaß ihrer Gefährdung als auch ihre entsprechenden Reaktionen. Unterschiedliche gesellschaftliche Gruppen eignen sich unterschiedliche Anpassungs- und Bewältigungsstrategien an, um sich mit der Abwasserproblematik auseinanderzusetzen. Diese sind abhängig von ihrer Wahrnehmung, den verfügbaren Handlungsoptionen und ihren Managementfähigkeiten. Die Ergebnisse dieser Studie, die auf empirischer Feldarbeit beruhen, unterstützen die theoretische Hypothese, dass Vulnerabilität aufgefasst werden kann als Wehrlosigkeit bestimmter Individuen/Haushalte/sozialer Gruppen gegenüber multiplen Arten von Stress, die auf vielfältige Weise negativ wirken. Der Grad der sozialen Vulnerabilität wird bestimmt durch das Verhältnis von Exposition gegenüber Abwasserproblemen und dem damit verbundenen Stress und den entsprechenden Bewältigungskapazitäten.German
    Creators:
    CreatorsEmail
    Singh, Reenarsingh@uni-koeln.de, rushtoreena@gmail.com
    URN: urn:nbn:de:hbz:38-28193
    Subjects: Earth sciences
    Uncontrolled Keywords:
    KeywordsLanguage
    Megastädte, Abwasser, Soziale Vulnerabilität , DelhiGerman
    Megacities, Wastewater, Social Vulnerability, DelhiEnglish
    Faculty: Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät
    Divisions: Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät > Geographisches Institut
    Language: English
    Date: 2008
    Date Type: Completion
    Date of oral exam: 27 November 2008
    Full Text Status: Public
    Date Deposited: 18 Sep 2009 08:58:33
    Referee
    NameAcademic Title
    Kraas, FraukeProf. Dr.
    URI: http://kups.ub.uni-koeln.de/id/eprint/2819

    Actions (login required)

    View Item