Universität zu Köln

Molecular and cytological analysis of seed dormancy in Arabidopsis thaliana

Geyer, Regina (2008) Molecular and cytological analysis of seed dormancy in Arabidopsis thaliana. PhD thesis, Universität zu Köln.

[img]
Preview
PDF
Download (3358Kb) | Preview

    Abstract

    Seed dormancy is defined as the failure of an intact viable seed to complete germination under favorable conditions. Many higher plants express seed dormancy to optimize the distribution of germination over time in a population of seeds. Seed dormancy can prevent preharvest sprouting as well as the untimely germination during winter. During the last decades several physiological investigations were performed on seed dormancy. But even though the role of plant hormones is known as well as the effect of some chemicals and the environment, the knowledge about the underlying molecular mechanisms remains fragmentary. This thesis describes two approaches to gain more insight in the molecular mechanisms. At the one hand, the chromatin structure during seed maturation and dormancy was investigated. While a difference of chromatin structure of dormant and non-dormant seeds was not measurable, indications were found that embryo nuclei reduce their volume during seed maturation. This could be related with the acquisition of desiccation tolerance during seed maturation. In addition, the gene responsible for the dormancy phenotype of the reduced dormancy 2 (rdo2) mutant was cloned and identified as a TFIIS transcription elongation factor. The encoded protein shows strong conservation with the yeast homologue, but has a plant specific function, as it cannot complement the phenotype of the yeast mutant. In yeast the TFIIS protein is known to interact physically with the RNA polymerase II complex to release it from transcriptional arrest. RDO2 is expressed in all tissues, but highest in seeds. The transcript level increases during seed maturation and reaches a maximum in mature seeds. Stable transformants expressing an RDO2-YFP fusion protein express fluorescence in the nuclei, which is consistent with the annotated function of RDO2 as a TFIIS protein. Quantitative Real Time PCR revealed, that the transcript level of DOG1, a key dormancy gene, is reduced in rdo2 mutant seeds during maturation compared to Ler. This would at least partially explain the reduced dormancy of the rdo2 mutant. RDO2 is the second cloned gene after HUB1 that links transcription regulation to dormancy. It is probable, that during seed maturation, when the water content of the seeds is reduced and the nuclei shrink, transcription elongation becomes less efficient, therefore a transcription elongation factor like RDO2 is increasingly required.

    Item Type: Thesis (PhD thesis)
    Translated abstract:
    AbstractLanguage
    Samendormanz oder Samenruhe ist definiert als das Ausbleiben der Keimung eines lebensfähigen Samens unter günstigen Bedingungen. Bei vielen höheren Pflanzen wird durch die Samenruhe der Zeitpunkt der Keimung in einer Samenpopulation optimiert. Samendormanz kann sowohl Austreiben vor der Ernte als auch verfrühte Keimung im Winter verhindern. Während der letzten Jahrzehnte wurden viele physiologische Untersuchungen zur Samendormanz durchgeführt. Aber obwohl die Rolle von Pflanzenhormonen bekannt ist wie auch die Auswirkungen einiger Chemikalien und der Umwelt, ist das Wissen über die zugrunde liegenden molekularen Mechanismen immer noch lückenhaft. Diese Arbeit beschreibt zwei Ansätze um mehr Einblick in die molekularen Mechanismen zu gewinnen. Einerseits wurde die Chromatinstruktur während der Samenreifung und Dormanz untersucht. Während es nicht gelungen ist einen Unterschied in der Chromatinstruktur dormanter und nicht dormanter Samen zu messen, konnten Hinweise gefunden werden, dass das Volumen von Embryokernen während der Samenreifung abnimmt. Das könnte mit der Entwicklung der Trockentoleranz während der Samenreifung zusammen hängen. Außerdem wurde das Gen, das für den Dormanzphänotyp der reduced dormancy2 (rdo2) Mutante verantwortlich ist, kloniert und als TFIIS Transkriptionselongationsfaktor identifiziert. Das kodierte Protein weist starke Konservierung mit dem Homolog aus Hefe auf, die Funktion ist aber pflanzenspezifisch, da es den Phänotyp der Hefemutante nicht komplementieren kann. Von Hefe ist bekannt, dass das TFIIS Protein direkt mit der RNA Polymerase II interagiert, um eine transkriptionelle Sperre zu lösen. RDO2 ist in allen Geweben exprimiert, aber am höchsten im Samen. Die Menge des Transkripts steigt während der Samenreifung an, und erreicht im reifen Samen das Maximum. Stabile Transformanden, die ein RDO2-YFP Fusionsprotein exprimieren, zeigen Fluoreszenz im Zellkern, was mit der annotierten Funktion von RDO2 als TFIIS Protein übereinstimmt. Quantitative Real Time PCR hat gezeigt, dass rdo2 Mutanten während der Samenreifung weniger DOG1, ein Dormanzschlüsselgen, exprimieren als Ler. Das würde die geringere Dormanz der rdo2 Mutante zumindest teilweise erklären. RDO2 ist das zweite klonierte Gen nach HUB1, das eine Verbindung zwischen Transkriptionsregulation und Dormanz herstellt. Es ist wahrscheinlich, dass während der Samenreifung, wenn sich der Wassergehalt der Samen verringert und die Kerne schrumpfen, die Effizienz der Transkriptionselongation abnimmt und deshalb Transkriptionselongationsfaktoren wie RDO2 zunehmend benötigt werden.German
    Creators:
    CreatorsEmail
    Geyer, Reginaregina.ohmer@web.de
    URN: urn:nbn:de:hbz:38-32965
    Subjects: Life sciences
    Uncontrolled Keywords:
    KeywordsLanguage
    Samenruhe , Chromatinstruktur , RDO2 , TFIIS , Arabidopsis thalianaGerman
    seed dormancy , chromatin structure , RDO2 , TFIIS , Arabidopsis thalianaEnglish
    Faculty: Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät
    Divisions: Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät > MPI für Züchtungsforschung
    Language: English
    Date: 2008
    Date Type: Completion
    Date of oral exam: 09 February 2009
    Full Text Status: Public
    Date Deposited: 21 Feb 2011 15:51:52
    Referee
    NameAcademic Title
    Koornneef, MaartenProf. Dr.
    URI: http://kups.ub.uni-koeln.de/id/eprint/3296

    Actions (login required)

    View Item