Universität zu Köln

Stimmungsregulation und Erholung – Positive Effekte hedonistischer und eudaimonischer Unterhaltungsmedien

Rieger, Diana (2013) Stimmungsregulation und Erholung – Positive Effekte hedonistischer und eudaimonischer Unterhaltungsmedien. PhD thesis, Universität zu Köln.

[img]
Preview
PDF
Download (279Kb) | Preview

    Abstract

    Die vorliegende Dissertation beschäftigt sich mit den positiven Effekten von Unterhaltungsmedien auf die Stimmungsregulation und das Erholungserleben unter besonderer Berücksichtigung von hedonistischen und eudaimonischen Medieninhalten In einer Serie von fünf Studien wurden hierzu zunächst die generelle Bedeutung bisher diskutierter Stimmungsregulationsmechanismen (Ablenkung und Adressierung des Stimmungsursprungs) betrachtet (Studie 1); bevor die Rolle unterschiedlich valenzierter Medieninhalte (positiv versus negativ, Studien 2 und 3) sowie insbesondere die Bedeutung unterschiedlichen Unterhaltungserlebens (hedonistisch versus eudaimonisch, Studie 4) für das Erholungsempfinden und darüber hinaus gehende Erholungswirkungen analysiert wurde. Als methodischer Exkurs (Studie 5) wurden zudem die implizite Messung negativer Zustände und die Eignung psychophysiologischer und reaktionszeitbasierter Maße zur Abbildung des Regulationsprozesses tiefergehend analysiert. Die Ergebnisse zeigen, dass sowohl kognitive Ablenkung als auch Erregungsregulation zur Stimmungsverbesserung beitragen (Studie 1) und dass beide Aspekte auch bei der Regulation negativer kognitiver Zustände (Studie 5) von Bedeutung sind. Des Weiteren zeigen sich unterschiedliche Zusammenhänge zwischen Stimmungsverbesserung und Erholungserleben je nach Valenz des rezipierten Medienstimulus. Während positive Medieninhalte (Studie 2 und 3) und ein hedonistisches Unterhaltungserleben (Studie 4) zur Stimmungsverbesserung beitragen und das Erholungserleben vor allem im Sinne von Relaxation fördern, tragen negative Medieninhalte (Studie 2 und 3) und ein eudaimonisches Unterhaltungserleben (Studie 4) zu einem höheren Involvement mit dem Filmstimuli und zum Erleben von Mastery Experiences bei. Beide Wege führen darüber hinaus zu psychologischem Wohlbefinden im Sinne einer gesteigerten Vitalität. Die vorliegende Dissertation trägt damit zum Verständnis positiver Medieneffekte und der ihnen zugrunde liegenden Wirkmechanismen je nach Unterhaltungsmedium bei.

    Item Type: Thesis (PhD thesis)
    Creators:
    CreatorsEmail
    Rieger, Dianadiana.rieger@uni-koeln.de
    URN: urn:nbn:de:hbz:38-54398
    Subjects: News media, journalism, publishing
    Psychology
    Uncontrolled Keywords:
    KeywordsLanguage
    Erholung, Stimmungsregulation, Unterhaltungsmedien; Zwei-Prozess Modelle des UnterhaltungserlebensGerman
    Recovery, mood regulation, entertainment media, two-process models of entertainmentEnglish
    Faculty: Humanwissenschaftliche Fakultät
    Divisions: Humanwissenschaftliche Fakultät > Department Psychologie
    Language: German
    Date: 11 November 2013
    Date Type: Publication
    Date of oral exam: 19 December 2013
    Full Text Status: Public
    Date Deposited: 29 Jan 2014 11:47:05
    Referee
    NameAcademic Title
    Bente, GaryProf. Dr.
    Vorderer, PeterProf. Dr.
    URI: http://kups.ub.uni-koeln.de/id/eprint/5439

    Actions (login required)

    View Item