Universität zu Köln

Mobilitätsbedürfnisse und ihre Satisfaktoren. Die Analyse von Mobilitätstypen im Rahmen eines internationalen Segmentierungsmodells

Bartz, Franzisca Manuela (2015) Mobilitätsbedürfnisse und ihre Satisfaktoren. Die Analyse von Mobilitätstypen im Rahmen eines internationalen Segmentierungsmodells. PhD thesis, Universität zu Köln.

[img]
Preview
PDF - Accepted Version
Download (1422Kb) | Preview
    [img]
    Preview
    PDF - Other
    Download (564Kb) | Preview

      Abstract

      Die vorliegende Dissertation beschäftigt sich mit der Entwicklung eines internationalen Kundensegmentierungsmodells, das auf Mobilitätsbedürfnissen und deren Satisfaktoren basiert und es ermöglicht, Menschen zu klassifizieren, um ihr Verhalten und ihre Präferenzen als Konsumenten vorherzusagen. In qualitativen Tiefeninterviews in Deutschland, USA und China wurden verschiedene Mobilitätsbedürfnisse und das Mobilitätsverhalten untersucht sowie einzelne Verkehrsmittel evaluiert. Die Analyse ergab 14 verkehrsmittelübergreifende Mobilitätsbedürfnisse, die grundsätzlich in allen Altersklassen, gesellschaftlichen Schichten und den drei Ländern identifiziert werden konnten. Im Rahmen einer quantitativen Untersuchung wurden die Daten für das Segmentierungsmodell erhoben. Für die Segmentierung, die heterogene Märkte in homogene Segmente mit klar definierten Präferenzen disaggregiert, wurde ein konsumentenbasierter und somit länderübergreifender Ansatz gewählt, da Landesgrenzen in der internationalen Betrachtung durch die Globalisierung an Bedeutung verlieren und von einer Vielzahl in sich homogener Konsumentengruppen überschritten werden. Das Modell divergiert sechs verschiedene Mobilitätstypen, die sich in der individuellen Gewichtung der verschiedenen Mobilitätsbedürfnisse und ihrer Einstellung zu den einzelnen Verkehrsmitteln voneinander unterscheiden. Die stärksten Differenzierungskriterien bei der Clusterung sind die persönliche Relevanz des Automobils, der Lebensstil und die Emotionalität in Bezug auf das Automobil. Die sechs Mobilitätstypen bilden ein internationales Mobilitätsmodell. Durch den Einsatz universeller Mobilitätsbedürfnisse, die unabhängig von Kultur, Zeit und Umwelt sind, behält es auch bei sich veränderten strukturellen Gegebenheiten seine Relevanz. Das Modell ermöglicht, bestimmte Mobilitätssegmente gezielt anzusprechen und auf deren individuelle Bedürfnisse einzugehen.

      Item Type: Thesis (PhD thesis)
      Creators:
      CreatorsEmail
      Bartz, Franzisca ManuelaFranzisca.Bartz@bmwgroup.com
      URN: urn:nbn:de:hbz:38-64653
      Subjects: Psychology
      Uncontrolled Keywords:
      KeywordsLanguage
      Bedürfnisse, Satisfaktoren, Mobilität, interkulturelle SegmentierungGerman
      Needs, Satisfiers, Mobility, intercultural segmentationEnglish
      Faculty: Humanwissenschaftliche Fakultät
      Divisions: Humanwissenschaftliche Fakultät > Department Psychologie
      Language: German
      Date: 02 March 2015
      Date Type: Publication
      Date of oral exam: 10 June 2015
      Full Text Status: Public
      Date Deposited: 29 Dec 2015 09:00:32
      Referee
      NameAcademic Title
      Bente, GaryProf. Dr.
      Wolff, Hans-GeorgProf. Dr.
      URI: http://kups.ub.uni-koeln.de/id/eprint/6465

      Actions (login required)

      View Item