Universität zu Köln

Verjährungsbeginn nicht vor Rechnungslegung? Die BGH-Rechtsprechung zur VOB und HOAI im Widerspruch zu Grundprinzipien des Verjährungsrechts

Wacke, Andreas (2002) Verjährungsbeginn nicht vor Rechnungslegung? Die BGH-Rechtsprechung zur VOB und HOAI im Widerspruch zu Grundprinzipien des Verjährungsrechts. In: Festschrift für Walter Jagenburg zum 65 Geburtstag. C. H. Beck, München, pp. 953-979. ISBN 3406495109

[img]
Preview
PDF
Download (210Kb) | Preview

    Abstract

    Die Verjährung beginnt auch nach neuem Recht mit der Entstehung des Anspruchs (§ 199 BGB n.F.), also wenn die materiellen Entstehungsvoraussetzungen gegeben sind. Diesen Zeitpunkt mit der Fälligkeit gleichzusetzen, ist eine grobe Vereinfachung. Der richtige Moment des Verjährungsbeginns ist die herbeiführbare Fälligkeit. Von der tatsächlichen Zusendung einer Rechnung hängt der Verjährungsbeginn nicht ab. Der VOB/B unterliegende Werklohnforderungen beginnen demnach mit dem Schluss des Jahres zu verjähren, in dem der Unternehmer seine Leistungen erbrachte und gemäß § 14 Nr. 3 VOB/B seine Schlussrechnung vorlegen müsste.

    Item Type: Book Section
    Creators:
    CreatorsEmail
    Wacke, AndreasAndreas.Wacke@uni-koeln.de
    URN: urn:nbn:de:hbz:38-67054
    Publisher: C. H. Beck
    ISBN: 3406495109
    Subjects: Law
    Faculty: Rechtswissenschaftliche Fakultät
    Divisions: Rechtswissenschaftliche Fakultät > Institut für Römisches Recht
    Language: German
    Date: 2002
    Date Type: Completion
    Full Text Status: Public
    Date Deposited: 13 Apr 2016 08:19:16
    URI: http://kups.ub.uni-koeln.de/id/eprint/6705

    Actions (login required)

    View Item