Universität zu Köln

Des Kölner Stapels Aufstieg und Abgesang

Strauch, Dieter Prof. Dr. (2014) Des Kölner Stapels Aufstieg und Abgesang. In: Buch - Bibliothek - Region. Wolfgang Schmitz zum 65. Geburtstag, hrsg. v. Christine Haug/Rolf Thiele. Wiesbaden: Harrassowitz, 483 -510.

[img]
Preview
PDF
Download (2211Kb) | Preview

    Abstract

    Bereits seit dem 12. Jahrhundert konnte die Stadt Köln den freien Warenverkehr auf dem Rhein begrenzen. Ihr Stapelrecht in seiner vollen Gestalt des 15. Jahrhunderts schrieb vor, dass alle Schiffe, die von Norden und Süden Köln auf dem Rhein passierten, ihre Ladung hier anlanden (Niederlage Zwangsumschlag) und die Waren drei Tage lag in Kölner Kaufhäusern anbieten mussten; auch durften sie nicht von Gast zu Gast verkauft werden (Feilbietungszwang). Schließlich waren auswärtige Kaufleute gehalten, ihre Waren mit Kölner Schiffen weiterzubefördern (Schiffahrtsmonopol). Das Reichsstadtprivileg von 1475 legte zudem den machtpolitischen Einfluss der Stadt durch die Bannmeile fest, die links- und rechtsrheinische Gebiete umfasste. Eine solche Häufung städtischer Rechte schädigte vor allem den Herzog von Berg in der Förderung seines Rheinortes Mülheim, zumal Köln die evangelischen Einwohner verdrängte, die sich daraufhin im konfessionell freien Mülheim ansiedeln wollten. Alle Versuche des Herzogtums Berg, den kölnischen Stapel zu brechen oder zu umgehen, hatten jedoch nur geringen Erfolg, denn die Stadt hat sie politisch und gerichtlich abzuwehren gewusst. So hat sich das Kölner Stapelrecht bis ins 19. Jahrhundert gehalten. Erst der Wiener Kongress 1814 beschloss Handelsfreiheit auf dem Rhein, doch dauerte es noch bis 1831, bis das Stapelrecht endgültig verschwand.

    Item Type: Book Section
    Creators:
    CreatorsEmail
    Strauch, Dieter Prof. Dr.dieter.strauch@uni-koeln.de
    URN: urn:nbn:de:hbz:38-75640
    Publisher: Wiesbaden: Harrassowitz
    ISSN: ISBN: 978-3-447-10195-0
    Subjects: Geography and history
    Uncontrolled Keywords:
    KeywordsLanguage
    Stapelregal; Zwangsumschlag; Feilbietungszwang; Umladezwang; verbotener Vorkauf; Schiffahrtsmonopol, Bannmeile; Stapelwaren; Ventgut; Kupfer; Wein; Salz; Stückgüter; Eisenstapel; Marktschiffe; Beysassen; Mülheimer Kran; Beurtschiffahrt; Stromregal, Salzamt;; Hafengelder; Handelsfreiheit.UNSPECIFIED
    Faculty: Rechtswissenschaftliche Fakultät
    Divisions: Rechtswissenschaftliche Fakultät > Institut für neuere Privatrechtsgeschichte, Deutsche und Rheinische Rechtsgeschichte
    Language: German
    Date: 2014
    Date Type: Publication
    Full Text Status: Public
    Date Deposited: 16 May 2017 17:02:11
    URI: http://kups.ub.uni-koeln.de/id/eprint/7591

    Actions (login required)

    View Item