Bickenbach, Anke (2008). Der funktionelle Gebrauch von Source-Music als autonome Musik in einer Auswahl von Wim Wenders Filmen. Masters thesis, Universität zu Köln.

[img]
Preview
PDF
Magisterarbeit_Bickenbach.pdf

Download (512kB)

Abstract

Ein auffälliges Merkmal vieler Filmmusik ist ihre Unauffälligkeit. In den meisten Filmkritiken wird die Musik mit keinem Wort erwähnt und sogar als Zutat oder Kommentar im Film empfunden. Gleichwohl bildet Filmmusik zweifellos eine der Hauptlegitimationen des Films. Dramaturgisch sinnvoll eingesetzt erleichtert sie die Identifikation des Zuschauers mit dem Leinwandgeschehen. Sie verschafft ihm einen leichteren Zugang aus seiner Wirklichkeit heraus in die filmische und transportiert so die Glaubhaftigkeit dieser im Film vorgetäuschten Realität. Mit dieser Magisterarbeit soll anhand ausgewählter Filme von Wim Wenders dargelegt werden, dass Source-Music - die Musik, deren Quelle sowohl für den Zuschauer als auch für die Protagonisten im Film sichtbar ist - entgegen der Meinung vieler Kritiker gleichermaßen zur Filmmusik gezählt werden kann. Anstatt als Requisit, oder eine Art "akustisches Möbelstück" aufzutreten, kommt ihr vehemente funktionale Bedeutung in Wim Wenders Filmen zu. Denn erst die Identifikation einer Quelle begründet oftmals die akustische Erscheinung der Musik. Welch besondere Rolle Musik im filmischen Werk des Regisseurs Wenders spielt, wird auch aus den Aussagen der interviewten Personen ersichtlich. Ob autonome Source-Music ebenso als Strategie der visuellen und emotionalen Filmgestaltung funktionale Bedeutung haben kann, wird in dem Werk erörtert.

Item Type: Thesis (Masters thesis)
Translated title:
TitleLanguage
Functional uses of Source-Music as autonomous music shown by examples of Wim Wenders moviesEnglish
Translated abstract:
AbstractLanguage
A striking attribute of film music oftentimes is its inconspicuousness. In nearly most of the movie reviews music is not mentioned or experienced just as a comment. Nevertheless film music serves as a main legitimation of the movie. Used in a dramaturgic sensible way music is facilitating the identification of the audience with the happenings on screen. Film music is providing the viewers an easier access out of their reality into the cinematic reality and is conveying the credibility of reality, which is pretended in the movie. Intended purpose of this final thesis for M. A. degree is to show by examples of Wim Wenders movies that Source-Music - the music source is visible for the audience and protagonists - has to be ranked among film music, in opposition to many views of critics. Instead of showing up as a requisite or some kind of 'acoustic piece of furniture' Source-Music especially in Wenders movies attaches significant functional value. The important role of music in the cinematic work of the director becomes apparent by the statements of the interviewed persons who worked together with Wenders. The master thesis also discusses the functional meaning of autonomous Source-Music as a strategy for visual and emotional moviemaking.English
Creators:
CreatorsEmailORCID
Bickenbach, Ankeankebickenbach@gmx.deUNSPECIFIED
URN: urn:nbn:de:hbz:38-24597
Subjects: Music
Uncontrolled Keywords:
KeywordsLanguage
Filmmusik, Film, Musik, autonom, funktionalGerman
Film music, Soundtrack, Score, cinematic, functionalEnglish
Faculty: Faculty of Arts and Humanities
Divisions: Faculty of Arts and Humanities > Musikwissenschaftliches Institut
Language: German
Date: 2008
Refereed: Yes
URI: http://kups.ub.uni-koeln.de/id/eprint/2459

Downloads

Downloads per month over past year

Export

Actions (login required)

View Item View Item