Günther-Arndt, Hilke (2015). Ein neuer geschichtsdidaktischer Medienbegriff angesichts des digitalen Wandels? Medien machen Geschichte. Neue Anforderungen an den geschichtsdidaktischen Medienbegriff im digitalen Wandel (2). pp. 17-36. Berlin: Logos Verlag.

[img]
Preview
PDF
22_04_15_Guenter-Arndt_OA.pdf
Bereitstellung unter der CC-Lizenz: Creative Commons Attribution Share Alike.

Download (587kB)

Abstract

Hilke Günther-Arndt stellt in ihrem Aufsatz „Ein neuer geschichtsdidaktischer Medienbegriff angesichts des digitalen Wandels?“ zunächst die bisherige geschichtsdidaktische Diskussion um den Medienbegriff dar, indem sie die Kontrovers zwischen Hans-Jürgen Pandel und Horst Gies von 1980 wiedergibt und die Begrifflichkeit nach Pandel zusammenfasst. Sie erinnert sowohl an die Unterscheidung von geschichtsdidaktischem Medium im Sinne von geschichtlichem Gegenstand, historischer Quelle und deren Darstellungsform im Unterricht durch Medien wie einen Computer, sowie an die Tatsache, dass Lehrer und Schüler im Unterricht auch zu Medienproduzenten werden. Nach Günther-Arndt spielt die Art des Mediums für das Geschichtslernen keine Rolle, lediglich ihre Nutzung verändere sich, auch durch die Digitalisierung, die neue Wege der sozialen Interaktion eröffne.

Item Type: Journal Article
Translated title:
TitleLanguage
A new definition of media for history didactics in the light of digital change?English
Translated abstract:
AbstractLanguage
Hilke Günther-Arndt illustrates in her essay „A new definition of media in history didactics given the digital change“ the previous discussion on definitions of media by reflecting the controversy between Hans-Jürgen Pandel and Horst Gies of 1980. She summarizes the definition according to Pandel. Not only does she remind the reader of the difference of media as historical objects and sources and their form of presentation during history lessons through media like a PC, but also of the fact that both teacher and pupil become producers of media at school. According to Günther-Arndt the type of media is irrelevant for learning history, but its usage changes, not only through digitalization, and opens new ways of social interaction.English
Creators:
CreatorsEmailORCID
Günther-Arndt, HilkeUNSPECIFIEDUNSPECIFIED
Editors:
EditorsEmailORCID
Pallaske, ChristophUNSPECIFIEDUNSPECIFIED
URN: urn:nbn:de:hbz:38-66579
Journal or Publication Title: Medien machen Geschichte. Neue Anforderungen an den geschichtsdidaktischen Medienbegriff im digitalen Wandel
Series Name: Geschichtsdidaktische Studien
Publisher: Logos Verlag
ISBN: 978-3-8325-3956-6
Number: 2
Subjects: Education
Geography and history
Faculty: Faculty of Arts and Humanities
Divisions: Faculty of Arts and Humanities > Historisches Institut
Language: German
Date: 2015
Place of Publication: Berlin
Refereed: No
Page Range: pp. 17-36
Number of Pages: 133
Title of Book: Medien machen Geschichte. Neue Anforderungen an den geschichtsdidaktischen Medienbegriff im digitalen Wandel
URI: http://kups.ub.uni-koeln.de/id/eprint/6657

Downloads

Downloads per month over past year

Export

Actions (login required)

View Item View Item