Universität zu Köln

Rüsselsheim 122 und die Federmessergruppen am Unteren Main

Loew, Stefan (2006) Rüsselsheim 122 und die Federmessergruppen am Unteren Main. PhD thesis, Universität zu Köln.

[img]
Preview
PDF
Download (13Mb) | Preview
    [img]
    Preview
    PDF
    Download (16Mb) | Preview
      [img]
      Preview
      PDF
      Download (29Mb) | Preview
        [img]
        Preview
        PDF
        Download (2185Kb) | Preview

          Abstract

          Der spätpaläolithische Federmesser-Fundort Rüsselsheim 122 ist ein Siedlungsplatz, der sich über das Vorkommen von Laacher-See-Tephra in den Fundschichten an das Ende der Allerödzeit um 11.000 v. Chr datieren läßt. Rüsselsheim 122 bietet durch seine Variabilität an Rohmaterialien hervorragende Möglichkeiten zur Analyse von räumlichen Fundverteilungen und Siedlungsstrukturen. Über eine Korrespondenzanalyse der Fundquadrate und ihrer Inhalte, kombiniert mit einer Dateninterpolation (Interpolationsverfahren Kriging) konnten zwei latente, quadratische Strukturen auf den beiden Fundkonzentrationen entdeckt werden. Es handelt sich um ca. 4-6 qm große Umrisse aus Steinartefakten mit Öffnung nach Süden, zentraler Feuerstelle und festgelegten Aktivitätszonen. Form, Symmetrie, Größe, Ausrichtung und Innenorganisation der beiden Strukturen entsprechen einander exakt. Sie werden als Umrisse von leichten Zeltbehausungen gedeutet. Nach den Analyseergebnissen sind es die für die Nahrungszubereitung notwendigen Werkzeuge aus lokal und regional erreichbaren Rohmaterialien, deren räumliche Verteilungen die Behausungsgrundrisse wiedergeben.

          Item Type: Thesis (PhD thesis)
          Translated abstract:
          AbstractLanguage
          The Federmesser-site of Rüsselsheim 122, situated in the lower Main region near Frankfurt (Germany), could be well dated into the late Alleröd according to a Laacher-See-tephra layer in the stratigraphy of the site. The great variability of raw materials allowed detailled spatial analysis of artifact distributions. The analysis of settlement structure via correspondence analysis and data interpolation resulted in the discovery of two quadrangular structures with central hearths, openings to the south and well distinguishable inside activity-areas. Shape, size, symmetry, alignment and inside spatial organisation of both of the structures are exactly the same. The structures are interpretated as dwelling structures of light tents.English
          Creators:
          CreatorsEmail
          Loew, Stefanstefanloew@gmx.de
          URN: urn:nbn:de:hbz:38-20797
          Subjects: History of ancient world
          Uncontrolled Keywords:
          KeywordsLanguage
          Paläolithikum , Alleröd , Behausungen , Latente Strukturen , KorrespondenzanalyseGerman
          Palaeolithic , Alleröd , dwellingstructures , correspondence analysis , raw materialEnglish
          Faculty: Philosophische Fakultät
          Divisions: Philosophische Fakultät > Institut für Ur- und Frühgeschichte
          Language: German
          Date: 2006
          Date Type: Completion
          Date of oral exam: 13 July 2006
          Full Text Status: Public
          Date Deposited: 02 Aug 2007 08:43:56
          Referee
          NameAcademic Title
          Bosinski, GerhardProf. Dr.
          URI: http://kups.ub.uni-koeln.de/id/eprint/2079

          Actions (login required)

          View Item