Gestmann, Michael (2009). Crossmediale Wirkung - Eine empirische medienpsychologische Untersuchung. PhD thesis, Universität zu Köln.

[img]
Preview
PDF
PDF1a.pdf

Download (2MB)
[img]
Preview
PDF
PDF2a.pdf

Download (41MB)
[img]
Preview
PDF
PDF3a.pdf

Download (5MB)
[img]
Preview
PDF
PDF4a.pdf

Download (4MB)

Abstract

Kurzfassung in deutsch Die Aufmerksamkeit der Rezipienten ist ein immer knapper werdendes Gut. Die informationsorientierte Aufmerksamkeitslenkung der Rezipienten gewinnt daher zunehmend an Bedeutung. Allerdings sind die Moeglichkeiten der gezielten Aufmerksamkeitslenkung bislang unzureichend erforscht. Die noch sehr junge Crossmedia-Forschung zeigt jedoch, dass die bislang monolithisch-statischen und weitgehend getrennten Mediengattungen sich zu Wertschoepfungsnetzwerken entwickeln, in denen crossmediale Verknuepfungen unverzichtbar sind. Um die crossmedialen Wirkungsbedingungen auf Medien- als auch auf Rezipientenseite zu ermitteln, wurde eine verdeckte Feldstudie durchgefuehrt, in deren Rahmen insgesamt 50 Pressemitteilungen, Best-Practice-Beitraege und Ratgebertexte jeweils mit einem Hinweis auf einen kostenfreien Onlinetest veroeffentlicht wurden. Folgende Medienfaktoren wurden untersucht: Medienart, Thema, Textkategorie und Gestaltungsmerkmal �Foto�. Die Besucher der Test-Website (Kernstudie: n = 894) wurden mittels eines Onlinefragebogens befragt. Erfasst wurden: demografische Variablen, Mediennutzungsmotive, Testnutzungsmotive, Involvement, Kontrollmotivation und Selbstwirksamkeitserwartung der Rezipienten erhoben. Die Ergebnisse belegen, dass Rezipienten Onlineverweise nutzen und sich insbesondere durch Best-Practice-Artikel und Pressemitteilungen sehr erfolgreich zu einem Zielmedium lenken lassen. Neben Medienfaktoren koennen Rezipientenmerkmale die crossmedialen Wirkungen erhoehen oder verringern. Die Ergebnisse dieser Arbeit ermoeglichen neue Einsichten bezueglich des Zusammenwirkens von Medien- und Rezipientenmerkmalen im Kontext crossmedialer Wirkungen, die nicht nur fuer die Medienpsychologie relevant sind, sondern ebenso fuer die Kommunikationswissenschaften und die Publizistik.

Item Type: Thesis (PhD thesis)
Creators:
CreatorsEmailORCID
Gestmann, Michaelmichael@gestmann.deUNSPECIFIED
URN: urn:nbn:de:hbz:38-29045
Subjects: Psychology
Uncontrolled Keywords:
KeywordsLanguage
Medienwirkungsforschung, Rezeptionsforschung, MedienpsychologieGerman
Faculty: Faculty of Human Sciences
Divisions: Faculty of Human Sciences > Department Psychologie
Language: German
Date: 2009
Date of oral exam: 20 October 2009
Referee:
NameAcademic Title
Stephan, EgonProf. Dr.
Full Text Status: Public
Date Deposited: 18 Nov 2009 14:19
Refereed: Yes
Status: Published
URI: http://kups.ub.uni-koeln.de/id/eprint/2904

Downloads

Downloads per month over past year

Export

Actions (login required)

View Item View Item