Universität zu Köln

International Real Business Cycles in the Developed and Emerging Economies of NAFTA and the EU

Conrad, Esther Elisabeth (2008) International Real Business Cycles in the Developed and Emerging Economies of NAFTA and the EU. PhD thesis, Universität zu Köln.

[img]
Preview
PDF
Download (1148Kb) | Preview

    Abstract

    This study empirically and theoretically evaluates economic interdependence of emerging and developed economies in terms of business cycles. In addition to evaluating Mexico�s business cycles relative to the developed NAFTA economies, it considers the business cycles of some of the Eastern European emerging economies in the EU relative to developed EU economies. By evaluating intra- and cross-country statistics, the study finds that there are empirical regularities (stylized facts) for emerging economies -just as there are for developed ones. A key empirical finding is that developed economies belonging to the same trade agreement tend to have highly synchronized business cycles and hence positive output and consumption correlations, but that this relationship does not necessarily hold with respect to emerging economies. In fact, the correlations are virtually absent and sometimes even negative when comparing the emerging economies� business cycles with those of their developed trading partners. It is shown that the intra-country statistics for both types of economies can successfully be reproduced using a one-country international real business cycle model with an endogenous interest rate. In addition, the non-existent or negative output and consumption correlations between the two economy types can be captured by a two-country international real business cycle model using portfolio adjustment costs and applying negative spillover effects in the productivity process of the emerging economy. The negative spillover effect also allows for a reversal of the usual theoretical implication of theses model types that there should be more consumption- than output smoothing (while data shows the opposite to be true). The study additionally gives a comprehensive overview of contemporary solution mechanisms used to solve this class of models.

    Item Type: Thesis (PhD thesis)
    Translated abstract:
    AbstractLanguage
    Diese Arbeit analysiert wirtschaftliche Abhängigkeiten von Industrie- und Schwellenländern anhand von Konjunkturzyklen. Neben Mexikos Konjunkturzyklen im Vergleich zu den NAFTA-Industrieländern werden auch die Konjunkturzyklen einiger osteuropäischer EU-Schwellenländer im Vergleich zu den EU-Industrieländern untersucht. Durch eine Datenanalyse, die sowohl die länderspezifischen als auch länderübergreifenden statistischen Eigenschaften der untersuchten Länder miteinbezieht, wird festgestellt, dass auch Schwellendländern empirische Regelmäßigkeiten (stilisierte Fakten) ähnlich denen der Industrieländern aufweisen. Ein zentrales Ergebnis der empirischen Analyse ist, dass Industrieländer, die dem gleichen Handelsabkommen angehören, ausgeprägte synchronisierte Konjunkturzyklen und dementsprechend positive Konsum- und Output-Korrelationen aufzeigen, während dieses Beziehung nicht unbedingt für Schwellenländer gilt: Werden die Konjunkturzyklen von Schwellenländern mit denen ihrer hoch entwickelten Handelspartner verglichen, sind die entsprechenden Korrelationen stattdessen entweder nicht vorhanden oder sogar negativ. Es wird gezeigt, dass die länderspezifischen Dateneigenschaften für beide Wirtschaftstypen erfolgreich durch ein Ein-Länder "international real business cycle"-Modell mit einem endogenen Zinssatz reproduziert werden können. Zusätzlich können durch ein Zwei-Länder Modell mit Portfolioanpassungskosten und negativen "Spillover"-Effekten im Produktivitätsprozess des Schwellenlandes die nicht vorhandenen Konsum- und Outputkorrelationen zwischen den zwei Wirtschaftstypen reproduziert werden. Der negative "Spillover"-Effekt führt darüber hinaus dazu, dass die übliche theoretische Implikation von mehr Konsum- als Output-"smoothing" (die empirisch nicht belegbar ist) umgedreht werden kann. Zusätzlich widmet sich die Arbeit der eingehenden Analyse zeitgenössischer Lösungsmechanismen, die auf Konjunkturmodelle dieser Art angewendet werden.German
    Creators:
    CreatorsEmail
    Conrad, Esther Elisabethesther.conrad@yahoo.com
    URN: urn:nbn:de:hbz:38-27423
    Subjects: Economics
    Uncontrolled Keywords:
    KeywordsLanguage
    International Real Business Cycle Modelle , Schwellenländer , Spillover-Effekte , endogener Zinssatz , PortfolioanpassungkostenGerman
    international real business cycle models , emerging economies , spillover effects , endogenous interest rate , portfolio adjustment costsEnglish
    Faculty: Wirtschafts- u. Sozialwissenschaftliche Fakultät
    Divisions: Wirtschafts- u. Sozialwissenschaftliche Fakultät > Staatswissenschaftliches (Volkswirtschaftliches) Seminar
    Language: English
    Date: 2008
    Date Type: Completion
    Date of oral exam: 14 May 2009
    Full Text Status: Public
    Date Deposited: 03 Jul 2009 12:29:31
    Referee
    NameAcademic Title
    Weber, Axel A.Prof. Dr.
    URI: http://kups.ub.uni-koeln.de/id/eprint/2742

    Actions (login required)

    View Item